hg_schwarz

UK Community

Eingeloggt als:


« Zur Themenübersicht

Zur Macht der Worte

consultant schrieb am 22. August 2010 um 10:11 Uhr:

Zur Macht der Worte

Wer mit Worten arbeitet, muss die Macht verantworten.
Moritz Leuenberger
"Um einen Stein zu zertrümmern, braucht man einen Hammer, aber um eine kostbare Vase zu zerbrechen, genügt eine flüchtige Bewegung und um das Herz eines Menschen zu treffen, genügt oft ein einziges Wort".
[img:17646a5fee]http://i41.tinypic.com/2rhn5oi.jpg[/img:17646a5fee][/img]


.................../|>~.....^v^ ................./..||.....^v^.... ...........__/___|___ ~~~~~J_______/~~~~~Moin, Moin..... Ahoi Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden.

consultant
Beiträge: 2
Mannybart schrieb am 19. März 2019 um 14:51 Uhr:

Das Wort

Das Wort - -
ein Spielball,
ein Tischtennisbällchen -
ein Fußball mit Torhunger,
athletisch trainiert
zur kunstvollen
Verbal-Akrobatik -
mit Wirkung
von Trost bis Vernichtung !

Mannybart
Beiträge: 1
Erika Moers schrieb am 24. März 2019 um 18:17 Uhr:

Das Wort

. . . und zuzeiten
- erschreckend! –
besitzt es
schmerzlich verletzende Wirkung . . .

Erika Moers
Beiträge: 288
Matthäus53 schrieb am 31. März 2019 um 23:18 Uhr:

Sätze formen aus Worte auch mal Waffen

Ein Wort allein kann nicht bestehn und noch nicht einmal alleine über Mund und Zunge gehn. Nur der Mensch von Gott geschaffen, kann ein Wort von der Seele über Kopf , Zunge und Mund, dem Anderen offenbaren, sei es Gutes oder Qualen. Wenn aus des Menschen Mund später einzelne Worte quellen oder auch gleich ganze Satzgebilde, liegt es an des Worterfinders Gabe was zu sagen .

Gute Worte können Nächstenliebe zwar bewahren aber auch Streit - und Zankes Worte dringen aus so manchen Mund heraus und machen dann das Ding zu einem Läster- und Verleumder Haus. (Sie auch bei Mt.15, V.17-20 )

Worte können nicht nur loben mit ihnen können wir auch toben.
Aus dem Mund da drängen auch mal Worte spitz wie Waffen und
lassen Freunde zu Fremden werden.
So ist es schon seit Adam und Eva
nach dem Verlassen des Paradeis bis hin zu harten Worten kalt wie Eis,
mit denen ist es in der Hölle dann nicht mehr ganz so heiß !

Matthäus53
Beiträge: 300
Alwite schrieb am 16. Juni 2019 um 12:55 Uhr:

Das lebendige Gotteswort

Das Wort ist ein Hammer, der Felsen zerschmettert,
das Wort ist ein Sturmwind, der Wälder entblättert,
eine Feuerflamme, die glüht und brennt,
ein Opfermesser, das schneidet und trennt
Geist, Seele, Fleisch, auch Mark und Bein;
nichts, gar nichts darf ihm verborgen sein.
Es ist ein Pfeil, und der trifft ins Herz,
ein Balsam ist es und lindert den Schmerz;
es ist ein Licht in dem dunklen Tal,
es ist ein leuchtender Sonnenstrahl;
das Wort ist eine grünende Au’,
es ist ein Manna, ein Himmelstau;
auf dürre Herzen ein fruchtbarer Regen,
des Fußes Leuchte auf allen Wegen.

Dem Hungernden ist es stärkende Speise,
dem Wandrer ein Stab auf der Lebensreise,
dem Dürstenden ein belebender Trank,
dem Fröhlichen Lied und Lobgesang.
Ein starker Trost der betrübten Seele,
des Armen Reichtum, daß nichts ihm fehle,
und wenn der Feind voll Ingrimm droht:
eine Felsenfestung in Angst und Not.
Vor diesem Wort muss die Hölle erbeben,
mit einem Wort: Das Wort ist Leben;
und Leben weckt es, und Leben wirkt es,
und unermessliche Schätze birgt es,
und wenn einst Himmel und Erde vergehn:
das Wort – das Wort bleibt ewig bestehn!

Eva von Tiele-Winckler (1866 - 1930)

Alwite
Beiträge: 586
ellybe schrieb am 20. Juni 2019 um 16:50 Uhr:

Erika Moers - erschreckend! -

Manchmal führt ein böses Wort
eines Menschen Herz zum Mord.

ellybe
Beiträge: 32
Alwite schrieb am 27. Juli 2019 um 18:57 Uhr:

Das eigene Wort,

wer holt es zurück,
das lebendige,
eben noch ungesprochene
Wort?

Wo das Wort vorbeifliegt
verdorren die Gräser,
werden die Blätter gelb,
fällt Schnee.
Ein Vogel käme dir wieder.
Nicht dein Wort,
das eben noch ungesagte,
in deinen Mund.
Du schickst andere Worte
hinterdrein,
Worte mit bunten, weichen Federn.
Das Wort ist schneller,
das schwarze Wort.
Es kommt immer an,
es hört nicht auf an-
zukommen.

Besser ein Messer als ein Wort.
Ein Messer kann stumpf sein.
Ein Messer trifft oft
am Herzen vorbei
Nicht das Wort.
Am Ende ist das Wort,
immer
am Ende
das Wort.

Hilde Domin

Alwite
Beiträge: 586
Alwite schrieb am 28. Juli 2019 um 09:37 Uhr:

Ps. Das Wörtlein

Kürzlich kam ein Wort zu mir,
staubig wie ein Wedel,
wirr das Haar, das Auge stier,
doch von Bildung edel.

Als ich, wie es hieße, frug,
sprach es leise: »Herzlich«.
Und aus seinem Munde schlug
eine Lache Schmerzlich.

Wertlos ward ich ganz und gar,
rief's, ein Spiel der Spiele,
Modewort mit Haut und Haar,
Kaviar für zu viele.

Doch ich wusch's und bot ihm Wein,
gab ihm wieder Würde,
und belud ein Brieflein fein
mit der leichten Bürde.

Schlafend hat's die ganze Nacht
weit weg reisen müssen.
Als es morgens aufgewacht,
kam ein Mund – es – küssen.

Christian Morgenstern

Alwite
Beiträge: 586