hg_schwarz

UK Community

Eingeloggt als:


« Zur Themenübersicht

Ostern

Alwite schrieb am 13. April 2020 um 06:11 Uhr:

Ostern

Freund, zieh deinen Kittel aus,
Lass den Sonntagsrock uns bürsten,
Und dann gehen wir hinaus,
Wo die jungen Keime dürsten.
Wo begehrlich sie sich recken
Nach des Frühlings erstem Kuss,
Wo es klingt aus allen Hecken:
Kommen wird, was kommen muss!

In den jungen, frischen Düften,
Von dem Werden rings beglückt,
Wollen wir die Brust uns lüften
Und vergessen, was uns drückt.
Von dem Auge fällt die Binde,
Von der Seele Staub und Ruß,
Und die Hoffnung sinkt im Winde:
Kommen wird, was kommen muss!

Ostern! Unterm warmen Strahle
Schmilzt und wandelt sich der Schnee,
Und er fließt verjüngt zu Tale
Durch die Acker in den See.
Tau und Sandkorn, Luft und Samen,
Alles, alles ist im Fluss!
Darum, in der Erde Namen:
Kommen wird, was kommen muss!

Morgensonne auf dem Gipfel!
Schimmer, leuchtend, goldenrot!
Sieh, der Sturm geht durch die Wipfel
Und zerbricht, was morsch und tot.
Und er jauchzt in all das Stöhnen:
Auch der Kampf ist ein Genuss!
Und es hallt in frohen Tönen:
Kommen wird, was kommen muss!

Mensch, verstehe diese Weise,
Die dich überall umklingt,
Wo sich dröhnend oder leise
Eine Kraft zum Siege ringt.
Kein Gedanke wird zunichte:
Christus, Galilei, Huß –
Ehern spricht die Weltgeschichte:
Kommen wird, was kommen muss!

Der Dichter Ernst Preczang war einer der Mitbegründer der „Büchergilde Gutenberg“, deren Cheflektor er von 1924 bis 1927 war. Im Verlag der Büchergilde erschienen auch Preczangs Romane. Der engagierte Sozialdemokrat verließ Deutschland nach Hitlers Machtergreifung im Jahr 1933 und lebte bis zu seinem Tod in der Schweiz.

Wie diese Verse auch heute noch oder wieder zutreffen würden, konnte der Verfasser, als er das Gedicht reimte nicht wissen. Eine Heimat finden, wo und wie immer wir leben und die Umstände sein mögen, so finden wir uns am "Kommen wird, was kommen muss" nach anfänglicher Irritation und Gottes Hilfe immer wieder zurecht.

Allen einen gesegneten zweiten Ostertag

Alwite
Beiträge: 601
Erika Moers schrieb am 13. April 2020 um 12:30 Uhr:

Wie wunderbar ausgesucht, diese Gedanken, zum Osterfest heute.
Danke, liebe Alwite.
Gesegnete Ostern 2020.

Erika Moers
Beiträge: 306
Matthäus53 schrieb am 16. April 2020 um 01:07 Uhr:

Ostern war dies Jahr mal anders.

Ostern war dies Jahr mal anders, weil ein Virus nicht zu sehn,
aber jeden Tag in Presse , Funk und Fernsehn stark vertreten.
Viele Menschen wurden krank aber viele fingen wieder an zu beten.

Jedoch oder graus nicht Klimakrise sondern Virologen, Minister
und die große Landratsschar untersagte gar den Dienst am Altar
und ließ die Kirchen spüren wir schließen dieses Jahr mal eure Türen.

Viele Kirchenfürsten Pastöre , Pfarrer und auch die große Christenschar
blieb still und alle schwiegen vor geschlossnen Türen !
So bekamen Ostern alle voll die Corona-Krise gut zu spüren.

Das Gesamtereignis hört sich schon nach Drama an und müßte noch vernotet werden. Weltweite Gottesdienstverbote gab es so bisher weder in Rom oder sonst irgendwo auf Erden !

Wenn Christus vor fast 1990 Jahren nicht gekreuzigt und auferstanden wäre
müßte man gar meinen, der Osterhase hätte dieses Jahr das Fest gewonnen,
aber das wäre viel zu kurz gedacht .

Ach wie freudig , ach wie toll, eine noch nie so hoch gezählte Fernsehzuschauer Anzahl
und die vielen Bürger , die zu Hause mit den Familien trotzig , aber durch Internet , mit Bibel
und Gebet zu Hause unverdrossen Ostern trotzdem genau so gerne feierten,
zeigt doch auf , daß wir Christen nicht am Tropf des Osterhasen hängen,
sondern viel, viel lieber, wieder Lieder in den Kirchen singen möchten,
und trotz den Virus- Hürden und mit Bibel, Gott, Vater, Sohn und Heiliger Geist
das Osterfest gebührend feiern werden !

Matthäus53
Beiträge: 310