hg
Bild vergrößern
Hitzewelle in Europa (Archivbild) Foto: epd-Bild
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite

Anzeige

Weltwetterorganisation verzeichnet Rekordtemperaturen in Europa

28. Juni 2019

Die Vereinten Nationen warnen vor der aktuellen Hitzewelle und ihren Folgen für die Gesundheit.

Bild vergrößern
Hitzewelle in Europa (Archivbild) Foto: epd-Bild

Anzeige

Genf (epd). Heiße Luftmassen aus Afrika führten in Teilen Europas zu Rekordtemperaturen, sagte die Sprecherin der Weltwetterorganisation (WMO), Claire Nullis, am Freitag in Genf.

Demnach wurden in Deutschland in diesem Juni bereits an 51 Messstationen Temperaturrekorde gemessen, in der Schweiz an 43. In Österreich liege die Juni-Temperatur 4,5 Grad über dem langjährigen Durchschnitt. Im Departement Ardeche im Süden Frankreichs sei die Temperatur am Donnerstag auf 42 Grad gestiegen.

Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben solche Temperaturen direkte Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit und können tödlich sein. Gerade der kurzfristige Anstieg auf hohe Temperaturen könne Krämpfe, Hitzeschocks, Hitzschläge oder Hyperthermie auslösen. Zudem hätten Krankenhäuser während Hitzewellen oft Schwierigkeiten, dem Ansturm von Notfällen gerecht zu werden.

Angesichts des Klimawandels sei damit zu rechnen, dass Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen zunehmen, erklärte WHO-Sprecherin Fadéla Chaib. WMO-Sprecherin Nullis bestätigte, dass die Zunahme häufiger, langfristiger und starker Hitzewellen mit den meisten Klimamodellen übereinstimme. Voraussichtlich würden die Jahre 2015 bis 2019 die fünf wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen sein.

2

Leser-Kommentare öffnen

Matthäus53, 29. Juni 2019, 19:59 Uhr


Bei der derzeitigen Hitzewelle fühlt man sich so rat - und hilflos. Vor dieser Hitzewelle kann niemand weglaufen ( wegfliegen wer ja noch schlimmer ! ) , wir müssen das Wetter so wie es ist mit Gottes Hilfe aushalten.
Das der Klimawandel so eintreten und eines Tages stattfindet, wird eigentlich schon seit den 70er u. 80er Jahren den Leuten als Spiegel vorgehalten mit immer dramatischeren Szenarien und in vielen Zeitungen angekündigt. Obwohl es garantiert alle gehört haben, gehandelt haben am wenigsten DIE, die Verantwortung auf der Welt tragen aber spüren dürfen wir es jetzt alle.
Wenn die Heizung zu heiß wird kann sie ab- oder niedriger geschaltet werden , aber beim Wetter den SCHALTER auf NOTSTOP zu schalten ist nur bei Gott möglich , dann aber aus anderen Gründen wie bei Mt. 24 o. ä.
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login

Schallblech, 30. Juni 2019, 15:36 Uhr


Wichtig ist es, IMMER genug zu trinken, zu Hause und unterwegs. Unser Küster stellte heute morgen hinten in der Kirche Wasserflaschen und Becher bereit. Auch vom Kirchenchor nahm jemand Flaschen und Becher mit auf die Empore. Das war gut so, denn das half einer Frau, die beim Singen plötzlich zu schwanken begann und sich schnell hinsetzen mußte. Ein Becher Wasser half ihr wieder auf die Beine.

Ein bißchen hilft es auch, Haus oder Wohnung klug zu belüften und zu beschatten.
Hierzulande, lieber Matthäus, haben wir ja doch so einige Möglichkeiten, uns zu schützen. Wenn wir hier in Mitteleuropa uns schon "hilflos" fühlen, wie muß es erst vielen Bewohnern südlicher Länder gehen, die keinen Schutz in einem kühlen Haus finden und nicht genügend Wasser zur Verfügung haben!
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login
Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen