hg
Bild vergrößern
Straßenverkehr in Peking Foto: epd-Bild
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite

Anzeige

Weltgesundheitsorganisation: Luftverschmutzung bedroht Menschenleben

12. Mai 2016

Schmutzige Luft bedroht laut den Vereinten Nationen zunehmend die Gesundheit der Menschen in den Städten.

Bild vergrößern
Straßenverkehr in Peking Foto: epd-Bild

Anzeige

Laut der WHO-Datenbank werden Grenzwerte für eine saubere Luft besonders oft in Entwicklungsländern überschritten. Fast alle erfassten Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern in den Entwicklungsländern genügten nicht den WHO-Kriterien einer sauberen Luft.

Städte zum Gegensteuern aufgerufen

In den reichen Ländern hingegen entsprächen 56 Prozent der erfassten Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern nicht den Anforderungen. Die schmutzigste Luft im Zeitraum 2008 bis 2013 sei in Städten rund um das östliche Mittelmeer und im südlichen Asien gemessen worden. Dort würden die WHO-Grenzwerte für eine saubere Luft um das Fünf- bis Zehnfache übertroffen, besonders dramatisch sei die Lage in Neu Delhi, Kairo und Dhaka.

Die WHO nahm Messwerte von Orten in 103 Ländern in die Datenbank auf. Besonders aus Entwicklungsländern liegen für viele Städte allerdings keine Daten vor. Als Grund für die Luftverschmutzung nannten die WHO-Experten die anhaltende Nutzung fossiler Energieträger sowie den Individualverkehr, die unzureichende Dämmung von Häusern und den Gebrauch von Holz zum Kochen vor allem in Entwicklungsländern.

Die Organisation rief die Städte zum Gegensteuern auf. Vor allem erneuerbare Energiequellen und alternative Verkehrskonzepte seien dazu geeignet.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen