hg
Bild vergrößern
Thomas Gottschalk Foto: epd-Bild
Buchtipp

Konrad Raiser
500 Jahre Reformation weltweit
Studienreihe Luther 7

zur Detailseite

Anzeige

RTL inszeniert Kreuzigung Jesu als Live-Event zu Ostern

18. Februar 2020

Es soll eine einzigartige Live-Show werden: RTL will die Passionsgeschichte Jesu in die Gegenwart holen und live in Essen inszenieren. Thomas Gottschalk führt durch die Geschichte, die mit Musikhits untermalt wird.

Bild vergrößern
Thomas Gottschalk Foto: epd-Bild

Anzeige

Köln (epd). Der Privatsender RTL bringt die Passionsgeschichte als Live-Inszenierung auf den Bildschirm. Am 8. April, kurz vor Ostern, wird die Darstellung der letzten Tage von Jesus Christus auf dem Essener Burgplatz direkt gegenüber dem Dom in Szene gesetzt, wie RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm am Dienstag in Essen erklärte. "Die Passion wird ein einzigartiges TV-Event, denn sie erzählt eine einzigartige, emotionale Geschichte, die über die religiöse Bedeutung hinausgeht", sagte Sturm bei Vorstellung des Projekts.

Die Geschichte sei fester Teil des abendländischen Kulturguts, sei aber bei vielen Menschen gar nicht mehr so bekannt, sagte der frühere "Wetten, dass..?"-Moderator Thomas Gottschalk, der als Erzähler durch den Abend führen wird. Die Geschichte drehe sich um "Glaube, Liebe, Verrat, Leiden und Sterben" und sei damit vielleicht so aktuell wie lange nicht mehr.

Samuel Koch als Jünger

Das Ereignis soll aus biblischer Zeit in die Gegenwart geholt werden. Sänger und Schauspieler erwecken die Passionsgeschichte an verschiedenen Schauplätzen in Essen zum Leben, untermalt mit deutschen Musikhits. "So schaffen wir ein Abbild unserer Gesellschaft und erleichtern die Identifikation", erklärte Sturm.

Die Hauptrolle als Jesus übernimmt demnach der Sänger, Musicaldarsteller und Schauspieler Alexander Klaws, Sieger der ersten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar". "Eine solche Geschichte live und im Fernsehen zu erzählen, ist etwas Besonderes", sagte er. Als Judas ist Mark Keller ("Alarm für Cobra 11") zu sehen. Unter Anhängern Jesu, den "Jüngern", ist Samuel Koch, der 2010 bei einem Unfall während einer "Wetten, dass..?"-Ausgabe eine Querschnittlähmung vom Hals an abwärts davontrug.

4.000 Menschen erwartet

Auf der Hauptbühne am Burgplatz, auf dem RTL mehr als 4.000 Menschen erwartet, kommen zusätzlich eine Band und ein Chor zum Einsatz. Außerdem gibt es eine Live-Schalte zu einer Passions-Prozession, bei der ein großes, leuchtendes Kreuz durch die Innenstadt zur Hauptbühne getragen wird. RTL-Moderatorin Nazan Eckes begleitet den Kreuzweg und spricht mit Teilnehmern über ihre Beweggründe.

"Natürlich ist die Gefahr der Verkitschung bei so einem Vorhaben groß", räumte Gottschalk ein. Doch das ganze Team habe hart daran gearbeitet, die Geschichte so zu gestalten, dass sie in die heutige Zeit passe. Es sei "der statthafte Versuch, eine große Geschichte neu zu erzählen".

Das erzählerische Konzept der Passionsgeschichte hat RTL vom niederländischen Fernsehen übernommen. Dort ist das Event schon seit zehn Jahren zu Ostern fest im Programm und erzielt regelmäßig herausragende Quoten. Allein 2016 schalteten über 40 Prozent der Zuschauer ein. Entsprechend groß ist die Quotenerwartung auch bei RTL. "Mit dieser Geschichte zeigen wir, dass es sich lohnt, gemeinsam füreinander einzustehen", betonte Sturm. "Hier geht es um Respekt und Liebe für den Nächsten - unabhängig von Herkunft und Religion."

4

Leser-Kommentare öffnen

ellybe, 19. Februar 2020, 11:07 Uhr


Die Kreuzigung als "einzigartige Live-Show":
Einzigartiger und liver als die originale Kreuzigung vor 2000 geht ja wohl nicht! Und eine "Show" ist es damals wohl auch gewesen, wenn die Evangelien nicht trügen. Ich gehe aber davon aus, dass die RTL-Show den KreuzesTOD NICHT LIVE zeigen wird - obwohl: Das wäre wirklich eine LIVE-SHOW! -
Schade finde ich es, dass wir wohl nicht erfahren werden, was der Haupt-DARSTELLER von damals über die RTL-Show denkt. Vielleicht sieht er sich das Spektakel - von oben - an? Könnte er uns dann vielleicht - als treue Leser von UNSERE KIRCHE - eine Email senden? Verbunden mit einer künstlerischen Beurteilung des Hauptdarstellers? Dergestalt etwa, ob bzw. dass er seine Rolle genauso gut - oder gar besser - "gespielt" hat als ER selbst?
Vielleicht ist aber auch eine Experte aus der Redaktion als Zuschauer dabei und schreibt eine Kritik für uns Leser?
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login

Alwite, 19. Februar 2020, 11:11 Uhr


> Die Geschichte drehe sich um "Glaube, Liebe, Verrat, Leiden und Sterben" und sei damit vielleicht so aktuell wie lange nicht mehr. <

"Vielleicht" aktuell ?
Bitte worauf gründet und stützt sich der an erster Stelle genannte Glaube?
Die Maslosigkeit aller Menschen der Welt bedarf der Grenzen, die sich in allen existenten Religionen, je nach Kultur in Geboten ausdrücken.
Christlichkeit ist uns, so weit überliefert, lange vor der Gründung unserer Glaubensgemeinschaft bekannt. Uns der Geschichte unserer christlichen Religionsgründung zu erinnern, sehe ich kulturell als unerlässliche Notwendigkeit.
Doch sehr nachdenklich, erstaunt und traurig frage ich mich immer wieder, warum öffnet nur die evangelische Kirche ihre Pforten für Frauen in der Vorbildrolle und fast alle anderen verteidigen vehement das Patriarchat ... Ist uns da möglicher Weise eine Vorbildrolle angediehen?

https://www.katholisch.de/artikel/24574-tv-show-die-passion-alexander-klaws-spielt-jesus-christus

Zu Gottschalks Einwand denke ich, etwas zu wagen sollte nie unterlassen werden. Lernen wir nicht in dem wir scheitern am ehesten?

ellybe, 19. Februar 2020, 16:39 Uhr


"Bitte worauf gründet und stützt sich der an erster Stelle genannte Glaube?" Antwort: Doch auf einen Menschen und Mann namens Jesus bzw. auf ihn als Christus. Daher ist ER in der Vorbildrolle. Pfarrer und Pfarrerinnen sind dagegen nicht per se in einer Vorbildrolle - leider werden sie oft in diese gebracht oder spielen sie selber gerne und manche/r übernimmt sich dabei. Ihre Rolle (in der evangelischen Kirche, mit dem Priestertum aller Gläubigen) ist die der Verkündigung des Menschen Jesus bzw. des Christus als Erlöser/Heiland bzw. Retter. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

Alwite, 20. Februar 2020, 10:10 Uhr


- Lach - Belehrungen, so fern sie dem Thema und nicht purer Kritikbedürftigkeit entsprechen, nehme ich immer gerne entgegen. Des Lesens mächtig , entnimmt man geau auch das.
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login
Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Konrad Raiser
500 Jahre Reformation weltweit
Studienreihe Luther 7

zur Detailseite
Buchtipp

Konrad Raiser
500 Jahre Reformation weltweit
Studienreihe Luther 7

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen