hg
Bild vergrößern
Welttag der Menschen mit Behinderungen: Im gläsernen Gefängnis Foto: epd-Bild
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite

Anzeige

Protestaktion gegen Ausgrenzung von Behinderten

2. Dezember 2019

Bei einer Protestaktion der Christoffel-Blindenmission waren Menschen mit Behinderungen in einem gläsernen Gefängnis eingesperrt. Das Bild löse "Empörung aus, ist weltweit jedoch bittere Realität", erklärte die Hilfsorganisation.

Bild vergrößern
Welttag der Menschen mit Behinderungen: Im gläsernen Gefängnis Foto: epd-Bild

Anzeige

Berlin (epd). Mit einem gläsernen Gefängnis hat die Christoffel-Blindenmission am Montag in Berlin auf die Ausgrenzung von Menschen mit Behinderungen aufmerksam gemacht. Vor allem in Entwicklungsländern seien Betroffene von Bildung, Erwerbstätigkeit und medizinischer Hilfe ausgeschlossen, kritisierte die christliche Hilfsorganisation anlässlich des Internationalen Tages für Menschen mit Behinderung am 3. Dezember. Deutschland tue dabei viel zu wenig, um das zu ändern.

"Die staatliche Entwicklungszusammenarbeit geht an Menschen mit Behinderungen oft vorbei", kritisierte die Organisation weiter. Damit würden die Betroffenen immer weiter abgehängt. Die Christoffel-Blindenmission forderte gleiche Chancen für die weltweit mehr als eine Milliarde Menschen mit Behinderungen.

Bei der Protestaktion in Berlin waren eine Frau und ein Mann mit Sehbehinderung sowie ein Mann im Rollstuhl eingesperrt in einem gläsernen Gefängnis. "Das Bild löst bei den meisten Menschen als erste Reaktion Empörung aus, ist weltweit jedoch bittere Realität", erklärte die Christoffel-Blindenmission.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen