hg
Bild vergrößern
Polnischer Regisseur Andrzej Wajda gestorben Foto: epd-Bild
Buchtipp

Bernd Becker, Gerd-Matthias Hoeffchen
Was weg ist, ist weg
Kuriose Beerdigungsgeschichten

zur Detailseite

Anzeige

Polnischer Regisseur Andrzej Wajda tot

10. Oktober 2016

Seit den 50er Jahren interpretierte er mit seinen Filmen die polnische Gegenwart und ihr Verhältnis zur Vergangenheit. Jetzt ist Andrzej Wajda im Alter von 90 Jahren in Warschau gestorben.

Bild vergrößern
Polnischer Regisseur Andrzej Wajda gestorben Foto: epd-Bild

Anzeige

Warschau (epd). Der in Suwalki in Nordpolen geborene Wajda gilt als Gründer der neorealistischen polnischen Filmästhetik. "Wir schauten auf Polen und uns durch ihn. Und wir verstanden", schrieb der EU-Ratspräsident und ehemalige polnische Ministerpräsident Donald Tusk am Montag auf Twitter.

Wajdas erste Filme "Der Kanal" (1957) und "Asche und Diament" (1958), die sich mit der Rolle der Polen im Zweiten Weltkrieg auseinandersetzten, begründeten seinen frühen Ruhm. Von 1989 bis 1991 saß er im polnischen Senat und kehrte dann wieder zur Filmarbeit zurück. Zu seinen weiteren wichtigen Filmen gehören "Katyn" (2007) sowie "Walesa. Der Mann aus Hoffnung" (2013). Im Jahr 2000 erhielt Wajda einen Oscar für sein Lebenswerk.

Grenzen des politischen Systems

In seinem Werk setzte er sich immer wieder mit den Grenzen auseinander, die das politische System einem Künstler setzt. Dies gilt auch für seinen letzten Film "Nachbilder", der im Januar Premiere hat. Er erzählt, wie ein polnischer Maler im kommunistischen Polen gebrochen wird, da er sich nicht an die offizielle Kunstdoktrin halten wollte.

3

Leser-Kommentare öffnen

WajdaArt, 11. April 2018, 14:44 Uhr


Ein echtes Talent und Kunstfertigkeit ist selten zu finden, daher sollte es mehr geschätzt und einem weiteren Publikum vorgestellt werden. Darum geht es in unserem Projekt - Wir wollen Menschen aus der ganzen Welt zeigen was für ein großer Künstler Andrzej Wajda war. Es wird aus zwei Büchern und einem Film bestehen und es wird Menschen helfen zu verstehen und mehr es zu schätzen und es außerdem besser kennenzulernen. Um unsere Arbeit beenden zu können brauchen wir Unterstützung von Kinematographie- Und Kunstenthusiasten. Wir befinden uns dabei unser Projekt auf die Crowdfunding Seiten zu stellen, wo wir Finanzmittel sammeln werden um „Wajda Art“ fertigzustellen und die Öffentlichkeit zu erreichen.
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login

Pierre Viret, 12. April 2018, 13:30 Uhr


Andrzej Wajda ist seit dem 10. Oktober 2016 tot! Die Überschrift wirkt zumindest missverständlich.
Sicher - er ist immer noch tot.
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login

Glybyrne, 13. April 2018, 8:47 Uhr


die meldung ist ja auch vom 10.12.2016
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login
Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Bernd Becker, Gerd-Matthias Hoeffchen
Was weg ist, ist weg
Kuriose Beerdigungsgeschichten

zur Detailseite
Buchtipp

Bernd Becker, Gerd-Matthias Hoeffchen
Was weg ist, ist weg
Kuriose Beerdigungsgeschichten

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen