hg
Bild vergrößern
Lutherstadt Wittenberg Foto: epd-Bild
Buchtipp

Konrad Raiser
500 Jahre Reformation weltweit
Studienreihe Luther 7

zur Detailseite
Buchtipp

Bernd Becker, Gerd-Matthias Hoeffchen
Was weg ist, ist weg
Kuriose Beerdigungsgeschichten

zur Detailseite

Anzeige

Lutherstädte rechnen mit mehr Besuchern zum Reformationsjubiläum

4. Januar 2017

Bis Oktober feiert die evangelische Kirche 500 Jahre Reformation. Die Lutherstädte bereiten sich deshalb auf deutlich mehr Touristen vor - auch mit neuen Veranstaltungen, die das Leben des Reformators beleuchten.

Bild vergrößern
Lutherstadt Wittenberg Foto: epd-Bild

Anzeige

Frankfurt a.M. (epd). Martin Luther gilt als Schlüsselfigur der Reformation - wenn die evangelische Kirche in diesem Jahr 500 Jahre Reformation feiert, rücken die Wirkungsstätten des Reformators daher besonders in den Mittelpunkt. Die deutschen Lutherstädte rechnen deshalb mit deutlich mehr Touristen. In Eisenach, Wittenberg, Marburg, Worms, Eisleben und Mansfeld bereiten sich die Tourismusorganisationen bereits intensiv darauf vor, wie sie auf Anfrage des Evangelischen Pressedienstes (epd) mitteilten. In den Städten, die bedeutende Stationen im Leben Luthers waren, werden zahlreiche Veranstaltungen organisiert.

In Eisenach erwartet die Wartburgregion Touristik GmbH etwa 40.000 bis 60.000 Übernachtungen mehr. Die Stadt sei 2017 auch Gastgeber des Deutschen Wandertages, teilte das Unternehmen mit. "Dafür wurde extra eine Stabsstelle mit einem Reformationsbeauftragten und fünf zusätzlichen Mitarbeitern geschaffen", hieß es. Die Touristen-Information habe schon seit 2015 mehr Räume, zusätzlich gebe es eine neue mobile Informationssäule. Die Wartburg in Eisenach wird Schauplatz einer der drei nationalen Sonderausstellungen, außerdem sind etwa Festkonzerte und Vorträge zu Luthers Leben und Wirken geplant.

Mit umliegenden Städten in Kontakt

Auch in Wittenberg, Eisleben und Mansfeld gehen die Zuständigen von deutlich mehr Besuchern aus. "Wir wissen schon jetzt, dass wir mehr Unterkunftskapazitäten brauchen", sagte Edith Brasche von GLC Glückburg Consulting. Das Unternehmen ist zuständig für Tourismus in Wittenberg und stellt die Touristische Geschäftsführung der Tourist-Information Eisleben und Mansfeld.

Um genügend Zimmer zur Verfügung stellen zu können, stehe das Unternehmen mit umliegenden Städten in Kontakt, sagte Brasche. "Bisher konnten Zimmer immer relativ zentral gefunden werden, aber langsam stellen sich die Besucher auch darauf ein, dass man sich aufs Umfeld verteilen muss." In Eisleben und Mansfeld bemerke sie einen deutlichen Anstieg von Tages-Gruppenreisen.

Die evangelische Kirche feiert bis Oktober dieses Jahres 500 Jahre Reformation. Am 31. Oktober 1517 hatte Martin Luther (1483-1546) seine 95 Thesen gegen die Missstände der Kirche seiner Zeit veröffentlicht. Der legendäre Thesenanschlag gilt als Ausgangspunkt der weltweiten Reformation, die die Spaltung in evangelische und katholische Kirche zur Folge hatte.

"Gut gerüstet"

Der Leiter der Tourist-Information Worms, Bernd Leitner, beobachtet schon jetzt, dass mehr Zimmer gebucht werden. Auch die Tourismusorganisation in Marburg geht davon aus, dass sich die Zahl der Besucher 2017 erhöhen wird. "Wir und die Universitätsstadt Marburg sind gut gerüstet", teilte die Marburg Stadt und Land Tourismus GmbH mit. Hier gibt es zusätzlich zu neuen thematischen Reiseangeboten zum Beispiel auch neu konzipierte Gästeführungen und einen Reformationsweg.

Die Heidelberg Marketing GmbH dagegen rechnet nicht mit mehr Andrang zum Reformationsjubiläum: "Die zusätzlichen Touristenströme, die erwartet werden, werden zum Großteil die ostdeutschen Lutherstädte besuchen", sagte Steffen Schmidt, Marketingleiter des Unternehmens. Es gebe aber trotzdem zusätzliches Informationsmaterial, eine Lutherführung und eine Ausstellung im Kurpfälzischen Museum.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Bernd Becker, Gerd-Matthias Hoeffchen
Was weg ist, ist weg
Kuriose Beerdigungsgeschichten

zur Detailseite
Buchtipp

Konrad Raiser
500 Jahre Reformation weltweit
Studienreihe Luther 7

zur Detailseite
Buchtipp

Bernd Becker, Gerd-Matthias Hoeffchen
Was weg ist, ist weg
Kuriose Beerdigungsgeschichten

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen