hg
Bild vergrößern
Der Zigarettenabsatz stieg im vergangenen Jahr nur geringfügig (Archivbild) Foto: epd-Bild
Buchtipp

Vio Mütter
Der Notfall namens Jesus

zur Detailseite

Anzeige

Leichter Anstieg beim Tabakkonsum

15. Januar 2020

Im Jahr 2019 wurde Tabak im Wert von 27,4 Milliarden Euro konsumiert. Während der Zigarettenabsatz nur geringfügig stieg, hielt der starke Aufwärtstrend beim Absatz von Pfeifentabak an.

Bild vergrößern
Der Zigarettenabsatz stieg im vergangenen Jahr nur geringfügig (Archivbild) Foto: epd-Bild

Anzeige

Wiesbaden (epd). In Deutschland wird wieder mehr geraucht. Im vergangenen Jahr wurde Tabak im Wert von 27,4 Milliarden Euro konsumiert, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Das waren rund 1,1 Milliarden Euro oder vier Prozent mehr als 2018.

Der Absatz von Zigarren nahm ab

Der Zigarettenabsatz stieg nur geringfügig um 0,3 Prozent. Dagegen hielt der starke Aufwärtstrend beim Absatz von Pfeifentabak an: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg der Konsum von Pfeifentabak, zu dem auch Wasserpfeifentabak und Tabakprodukte für sogenannte elektrische Tabakerhitzer zählen, im Vorjahresvergleich um 24,5 Prozent. Der Absatz von Zigarren und Zigarillos nahm um 12,1 Prozent ab, die Menge des Feinschnitts sank um zwei Prozent.

Ein Blick auf die langfristige Entwicklung der Tabakwaren zeigt, dass der Zigarettenabsatz seit 1991 von 146,5 Milliarden Stück um fast die Hälfte auf 74,6 Milliarden Stück im Jahr 2019 sank. Der Absatz aller anderen Tabakwaren ist dagegen laut Statistikbehörde seit 1991 deutlich nach oben geklettert: Der Absatz von Zigarren und Zigarillos hat sich fast verdoppelt, er stieg von 1,4 Milliarden auf 2,6 Milliarden Stück. Die Menge des Feinschnitts stieg um 57 Prozent auf 23.813 Tonnen. Der Absatz von Pfeifentabak stieg um mehr als das Dreifache auf 4.150 Tonnen im Jahr 2019.

Per E-Mail empfehlen