hg
Bild vergrößern
Das "C" ist wieder da: CDU-Logo an der Parteizentrale in Berlin (Archivbild) Foto: epd-Bild
Buchtipp

Vio Mütter
Der Notfall namens Jesus

zur Detailseite

Anzeige

Greenpeace bringt «C» zum Adenauerhaus zurück

3. Dezember 2019

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat am Dienstag den aus Protest gegen die Klimapolitik der CDU vor knapp zwei Wochen aus der Parteizentrale entwendeten Buchstaben "C" wieder zurückgebracht.

Bild vergrößern
Das "C" ist wieder da: CDU-Logo an der Parteizentrale in Berlin (Archivbild) Foto: epd-Bild

Anzeige

Berlin (epd). Mitarbeiter des Konrad-Adenauer-Hauses übernahmen am Vormittag den großen, roten Buchstaben und trugen ihn ins Haus. Die Umweltschützer verbanden mit ihrer Aktion die Aufforderung an die Partei, in der Klimapolitik mehr auf den Aspekt der Nachhaltigkeit und damit auf Grundwerte der CDU zu achten, wie ein Sprecher von Greenpeace auf Anfrage mitteilte.

Vor der Parteizentrale predigte im Rahmen eines kleinen Open-Air-Gottesdienstes ein evangelischer Pfarrer vom Kirchenkreis Berlin-Stadtmitte über christliche Werte. Der Kirchenkreis sei dafür von Greenpeace angefragt worden, sagte eine Sprecherin auf Anfrage: "Wir finden es immer gut, öffentlich Gottesdienst zu feiern."

CDU-Bundesgeschäftsführer: "PR und Klamauk"

CDU-Bundesgeschäftsführer Stefan Hennewig sprach auf Twitter von "PR und Klamauk statt christliches Menschenbild". Die Aktion habe nichts mit dem "C" zu tun.

In den vergangenen Tagen tauchten im Rahmen der Aktion Greenpeace zufolge Variationen des roten "C" unter anderem in einer Kirche eines von Abbaggerung bedrohten Tagebaudorfs im Rheinland und auf der vom steigenden Meeresspiegel bedrohten Nordseeinsel Pellworm auf.

Per E-Mail empfehlen