hg
Bild vergrößern
App des WhatsApp-Messengers (rechts) auf einem Handy Foto: epd-Bild
Buchtipp

Vio Mütter
Der Notfall namens Jesus

zur Detailseite

Anzeige

Erzdiözese sagt Nein zu WhatsApp

7. Dezember 2018

Die Erzdiözese Freiburg hat den Einsatz von WhatsApp im dienstlichen Gebrauch untersagt.

Bild vergrößern
App des WhatsApp-Messengers (rechts) auf einem Handy Foto: epd-Bild

Anzeige

Freiburg (epd). Ausschlaggebend seien datenschutzrechtliche Bedenken gegen den Messengerdienst, der persönliche Informationen auf ausländische Server hochlade, schreibt das Bistum in einer Mitteilung vom Freitag. Den Kirchenmitarbeitern wird die Nutzung alternativer Programme wie "Threema" empfohlen.

Schutz persönlicher Daten

In der Mitteilung wird betont, dass es nicht um eine generelle Ablehnung der Kommunikation über Messenger gehe. Vielmehr solle der Blick auf den Schutz persönlicher und sensibler Daten gelenkt werden. Die Erzdiözese weist darauf hin, dass sich andere Bistümer sowie zahlreiche Unternehmen und Einrichtungen ebenfalls für ein WhatsApp-Verbot auf Diensthandys entschieden hätten.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Vio Mütter
Der Notfall namens Jesus

zur Detailseite
Buchtipp

Vio Mütter
Der Notfall namens Jesus

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen