hg
Buchtipp

Bernd Becker, Gerd-Matthias Hoeffchen
Was weg ist, ist weg
Kuriose Beerdigungsgeschichten

zur Detailseite

Anzeige

Emmy-Fernsehpreise für Christiane Paul und «Deutschland 83»

22. November 2016

Produzent Nico Hofmann spricht von einer Trendwende: Gleich drei deutsche Produktionen waren in diesem Jahr bei den International Emmys in New York erfolgreich. Die RTL-Serie "Deutschland 83" wurde zur besten Drama-Serie gekürt.

Anzeige

New York/Frankfurt a.M. (epd). Die deutsche Schauspielerin Christiane Paul und die RTL-Produktion "Deutschland 83" sind mit International Emmy Awards ausgezeichnet worden. Die 42 Jahre alte Paul erhielt den Fernsehpreis am Montagabend in New York für ihre Rolle in dem ARD-Film "Unterm Radar". Die RTL-Fernsehserie "Deutschland 83" um einen DDR-Grenzsoldaten wurde als beste Drama-Serie geehrt. Zudem ging ein dritter Preis nach Deutschland: "Krieg der Lügen - Curveball und der Irakkrieg" von Regisseur Matthias Bittner gewann den Preis als bester Dokumentarfilm, wie die International Academy of Television Arts & Sciences mitteilte.

Hasselhoff spielt sich selbst

Christiane Paul spielt in dem von WDR und Degeto verantworteten Thriller "Unterm Radar" eine Richterin, die ins Visier von Terrorermittlern gerät. Sie setzte sich beim Emmy-Wettbewerb gegen starke Konkurrenz durch: Unter anderem war Judi Dench für ihre Rolle in der britischen Liebeskomödie "Roald Dahl's Esio Trot" als beste Schauspielerin nominiert.

Leer ging dagegen Florian Stetter aus, der für seine Rolle im ARD-Drama "Nackt unter Wölfen" als bester Schauspieler nominiert war. Die Auszeichnung ging an Dustin Hoffman für seine Hauptrolle in "Roald Dahl's Esio Trot", international unter dem Titel "Mr. Hoppys Geheimnis" vermarktet.

Der Film "Nackt unter Wölfen" über die Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald musste sich auch in der Kategorie "Bester Fernsehfilm" geschlagen geben. Der Preis ging an den BBC-Dreiteiler "Capital", der in einer Londoner Straße spielt, die sich durch steigende Immobilienpreise verändert. Ebenfalls nach Großbritannien ging der Comedy-Preis: In dem Format "Hoff the Record" des kleinen Senders Dave spielt David Hasselhoff eine fiktionale Version seiner selbst.

Beste Unterhaltungssendung wurde die Reihe "The Great Swedish Adventure" des öffentlich-rechtlichen schwedischen Fernsehens SVT. In der Kategorie "Beste Telenovela" siegte "Hidden Truths" des brasilianischen Senders Globo TV.

Beste nicht-amerikanische Produktionen

Der als "Beste Dokumentation" ausgezeichnete Film "Krieg der Lügen - Curveball und der Irakkrieg" wurde von SWR und BR verantwortet und im Ersten gezeigt. Der Film zeigt, wie der heute in Deutschland lebende Rafed Ahmed Alwan, auch als "Curveball" bekannt, 2003 mit einer Lüge über die Existenz mobiler Massenvernichtungswaffen den Irak-Krieg ausgelöst haben soll.

Der Regisseur und Produzent Nico Hofmann, der mit der Produktionsgesellschaft Ufa Fiction an "Deutschland 83" und an "Nackt unter Wölfen" beteiligt war, sprach von einer Trendwende bei den internationalen Erfolgsaussichten deutscher Filme und Serien. "Wir lösen jetzt ein bisschen die Skandinavier ab", sagte Hofmann am Dienstag dem Radiosender SWR Info. Vor allem Themen aus der neuesten deutschen Geschichte stießen im Ausland auf großes Interesse.

Die internationalen Emmys sind ein Ableger der US-Emmys und werden jährlich für die besten nicht-amerikanischen Produktionen vergeben.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Bernd Becker, Gerd-Matthias Hoeffchen
Was weg ist, ist weg
Kuriose Beerdigungsgeschichten

zur Detailseite
Buchtipp

Bernd Becker, Gerd-Matthias Hoeffchen
Was weg ist, ist weg
Kuriose Beerdigungsgeschichten

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen