hg
Bild vergrößern
Flipper, 1970 Siebdruck zweifarbig und dreifarbig als Diptychon auf Offsetkarton Foto: epd-Bild
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite

Anzeige

Blinky Palermos komplette Editionen im Kölner Museum Ludwig

16. Januar 2020

Das Kölner Museum Ludwig präsentiert bis zum 3. Mai 37 Sieb- und Offsetdrucke, Lithographien sowie Objekte des Künstlers Blinky Palermo.

Bild vergrößern
Flipper, 1970 Siebdruck zweifarbig und dreifarbig als Diptychon auf Offsetkarton Foto: epd-Bild

Anzeige

Köln (epd). Das Kölner Museum Ludwig zeigt von Samstag an die kompletten Editionen des Malers und Objektkünstlers Blinky Palermo (1943-1977). Zu sehen sind 37 Sieb- und Offsetdrucke, Lithographien sowie Objekte, die Palermo zwischen 1966 und 1975 in Serie fertigte. Dank einer Schenkung des Kölner Sammlers Ulrich Reininghaus besitzt das Museum Ludwig als einzige öffentliche Institution eine vollständige Sammlung aller Editionen Palermos. Unter dem Titel "Blinky Palermo. Die gesamten Editionen. Schenkung Reininghaus" wird die Sammlung nun bis zum 3. Mai erstmals präsentiert.

Leuchtende Farbfelder

Blinky Palermo, der mit bürgerlichem Namen Peter Heisterkamp hieß, ist vor allem bekannt für seine Stoffbilder, die aus leuchtenden Farbfeldern zusammengesetzt sind. Daneben schuf er Farbmalereien auf Metall sowie Raumarbeiten mit abstrakten Wandmalereien. Er war unter anderem Schüler von Joseph Beuys an der Düsseldorfer Kunstakademie, wo er sich mit Künstlern wie Sigmar Polke und Gerhard Richter anfreundete. Eine zentrale Frage war für ihn die Bedeutung des Originals, die er mit seinen Arbeiten in Zweifel zieht.

Deutlich wird das etwa am Multiple "Blaues Dreieck" von 1969, das aus einem Originalbild, einer Dreiecks-Schablone sowie einem Pinsel und blauer Farbe besteht. Der Eigentümer des Sets wurde aufgefordert, das blaue Dreieck mittels Schablone nachzumalen und das Original zu verschenken. Im Museum Ludwig ist das Set komplett zu sehen, was als Rarität gilt. Zu den Exponaten zählt auch die Edition "Prototypen", in der Palermo geometrische Formen festlegt, die er immer wieder reproduzierte. Aufschlussreich sind Grafiken, die sich auf seine Wandmalereien beziehen, die im Original nicht mehr erhalten sind.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite
Buchtipp

Wolfgang Riewe
Glück
Was uns Zufriedenheit und innere Erfüllung schenkt

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen