hg
Bild vergrößern
Gedenken an die Opfer zwei Tage nach dem Anschlag in Halle Foto: epd-Bild
Buchtipp

Matthias Hoof
Mose lebt in Bielefeld
Bibelgeschichten heute

zur Detailseite

Anzeige

Anklage gegen Attentäter von Halle erhoben

17. April 2020

Die Bundesanwaltschaft hat rund ein halbes Jahr nach dem antisemitischen Anschlag von Halle Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben.

Bild vergrößern
Gedenken an die Opfer zwei Tage nach dem Anschlag in Halle Foto: epd-Bild

Anzeige

Halle (epd). Die Anklage sei am Donnerstag beim Oberlandesgericht eingegangen, damit sei das "Zwischenverfahren" eingeleitet worden, sagte in Sprecher des Oberlandesgerichtes in Naumburg am Freitag dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Das heißt, die Prozessbeteiligten wie die Verteidigung haben in einer gesetzten Frist die Möglichkeit, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Zu einzelnen Anklagepunkten und zum Zeitpunkt des Prozessauftaktes konnte der Sprecher noch keine Angaben machen.

Verhandlung in Magdeburg vorgesehen

Der Prozess soll in Magdeburg stattfinden. Es sei davon auszugehen, dass bis zum Prozessbeginn "noch einige Wochen" vergehen, sagte der Sprecher. Mit Verzögerungen aufgrund der Corona-Krise werde nicht gerechnet, allerdings könnte die Beteiligung der Öffentlichkeit noch zu einer organisatorischen Herausforderung werden.

Bei dem antisemitischen Anschlag am 9. Oktober 2019 in Halle waren eine 40-jährige Frau und ein 20-jähriger Mann erschossen sowie zwei weitere Menschen schwer verletzt worden. Der Versuch des Täters, in die Synagoge der Stadt einzudringen, scheiterte an der geschlossenen Tür. Zum höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur hatten sich dort etwa 50 Gläubige versammelt.

1

Leser-Kommentare öffnen

Alwite, 17. April 2020, 19:48 Uhr


Vor wie nach kann ich das Entsetzen darüber nicht verhehlen, dass Gewalttäter sich auf ihre Weltanschauung herausreden um Morde zu rechtfertigen. Momentan folge ich einer Sendung im TV, in der die bekannte Pastorin Annette Behnken berichtet, dass sie absurden Morddrohungen ausgesetzt ist, weil sie im Wort zum Sonntag Themen anspricht, die eine gewisse Klientel zum Anlass nimmt, Hass zu artikulieren.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/index.html
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login
Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Matthias Hoof
Mose lebt in Bielefeld
Bibelgeschichten heute

zur Detailseite
Buchtipp

Matthias Hoof
Mose lebt in Bielefeld
Bibelgeschichten heute

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen