hg
Bild vergrößern
Foto by George Pagan iii on Unsplash

Bernhard Hoëcker engagiert sich für Kinderrecht auf gesunde Umwelt

epd-Gespräch

Martina Schwager (epd) | 10. Januar 2021

Bild vergrößern
Foto by George Pagan iii on Unsplash

Anzeige

Osnabrück (epd). Der Schauspieler, Komiker und Moderator Bernhard Hoëcker will sich als neuer Botschafter des Kinderhilfswerks terre des hommes dafür einsetzen, dass Kinder weltweit in einer gesunden Umwelt aufwachsen können. «Wir brauchen ein anerkanntes Recht, das alle Staaten und gesellschaftlichen Akteure verpflichtet, Kinder von heute und morgen vor Umweltgefahren zu schützen», sagte Hoëcker dem
Evangelischen Pressedienst (epd). Deswegen habe terre des hommes, das weltweit Projekte für ausgebeutete und benachteiligte Kinder fördert, die globale Kampagne «My Planet, My Rights» gestartet.

   Umweltzerstörung nehme Millionen Kindern die Lebensgrundlage, sagte Hoëcker, der unter anderem durch seine Teilnahme an zahlreichen Fernseh-Quizsendungen bekannt ist: «Rund 1,7 Millionen Kinder sterben jährlich vor ihrem fünften Geburtstag an verseuchtem Wasser oder Atemwegserkrankungen aufgrund verpesteter Luft.» Auch mit Blick auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Dritte-Welt-Ländern forderte der Komiker, in der Entwicklungszusammenarbeit müssten die Belange von Kindern stärker berücksichtigt werden. Viele Kinder müssten arbeiten, um die Verdienstausfälle ihrer Eltern wettzumachen. Es drohten dauerhafte Schulabbrüche und Bildungslücken.

   Die Staaten bräuchten gerechtere Steuersysteme, um die Versorgung und die Schulausbildung von Kindern zu garantieren, forderte der 50 Jahre alte Moderator der satirischen Wissenschaftsshow «Nicht nachmachen»: «Vielleicht schafft man es ja auch, die Wirtschaft stärker zu verpflichten, existenzsichernde Löhne zu zahlen oder
grundsätzlich auf ausbeuterische Kinderarbeit zu verzichten. Aber da dürfte ein dickes Brett zu bohren sein.»

Per E-Mail empfehlen