hg

Traut euch!

Verkündigung

Aus der Printausgabe - UK 16 / 2020

Anke von Legat | 10. April 2020

Bild vergrößern

Anzeige

Unglaublich, was gerade alles passiert in der Kirche. Unglaublich, wie kreativ Pfarrerinnen und Musiker, Presbyterinnen und andere Haupt- und Ehrenamtliche mit der Herausforderung umgehen, das Evangelium unter erschwerten Bedingungen zu verkündigen.

Dass dabei nicht immer alles glattläuft – wer will das verdenken? Natürlich gibt es mal Überschneidungen wie am Ostersonntag. Natürlich holpert es bei der Kommunikation zwischen den vielen, die sich jetzt mehr oder weniger professionell online betätigen. Und natürlich ist nicht alles theologisch bis zu Ende gedacht – noch nicht einmal die Frage, ob Kirchen denn nun geschlossen werden sollen oder ob es richtig ist, Abendmahl online zu feiern.

Aber dass Kirche lebendig ist, zeigt sich doch gerade daran, dass sie sich in dieser Krisensituation bewegt, dass sie experimentiert und wagt. Dabei gilt: Lieber auch mal theologisch schräg liegen, als in übertriebener Vorsicht zu erstarren. Was davon bleiben soll und darf, kann auch nach der Krise noch diskutiert werden.

Per E-Mail empfehlen