hg
Bild vergrößern
Tragisches Liebespaar: Elissa Huber (Lisa) und Won Whi Cho (Prinz Sou Chong). Foto: 3sat

Anzeige

Das Land des Lächelns

TV-Tipp: 3sat, Sa, 22.2., 20.15 Uhr

22. Februar 2020

Unvergessliche Melodien wie „Dein ist mein ganzes Herz“ durchziehen Lehárs erfolgreichste Operette. – 3sat zeigt eine Aufführung von den Seefestspielen Mörbisch 2019.

Bild vergrößern
Tragisches Liebespaar: Elissa Huber (Lisa) und Won Whi Cho (Prinz Sou Chong). Foto: 3sat

Anzeige

Es ist eine berührende Liebesgeschichte zwischen dem Wiener Mädl Lisa und dem chinesischen Prinzen Sou-Chong, die im Wiener Prater beginnt und schließlich im Peking von 1912 an Konventionen, gesellschaftlichen Verpflichtungen und Kulturunterschieden scheitert.

Unter der Regie von Leonard Prinsloo singt Won Whi Choi eine der berühmtesten Lieder aus Franz Lehárs romantischer Operette „Dein ist mein ganzes Herz“. Der Tenor vereint mit seinem Gesang und Spiel Liebe und Tragik. Stimmlich ebenso ausdrucksstark ist Elissa Huber in der Rolle seiner Angebeteten Lisa. Das gesamte Ensemble ist stimmlich sehr gut aufgestellt, begleitet vom Festivalorchester Mörbisch unter der Leitung von Thomas Rösner.

Der erste Akt spielt im Wiener Prater vor 100 Jahren – eine Drachenbahn, Plakate aus der Zeit und der Calafati, eines der Wahrzeichen des Wurstelpraters in Wien, sind auf der Bühne zu sehen. Im zweiten und dritten Akt bestimmt dann ein überdimensionaler goldener Drache das Bühnenbild: Allein der Kopf ist 15 Meter hoch und wiegt zwölf Tonnen, aus seinen Nüstern steigt Rauch, seine Augen leuchten gefährlich.

Harald Serafin kehrte sieben Jahre nach dem Ende seiner Intendanz in der Rolle des Obereunuchen auf die Seebühne zurück und sorgt für humorvolle Momente.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Per E-Mail empfehlen