hg
Bild vergrößern
Anonymer Protest. Hinter Wildschweinmasken verborgen protestiert eine künstlerische Szene gegen den Wildschweinzaun. Sie behäkeln und bestücken das Draht-Gestell mit bunten Kreaturen, Schlangen, Blumen und Botschaften. Foto: NDR

Anzeige

Ein grenzwertiger Zaun. Dänemark macht dicht

TV-Tipp: NDR, Fr, 8.11, 20.15 Uhr

8. November 2019

Für einige Menschen ist es nur ein Drahtgestell, für andere eine Geldquelle oder eine Provokation: Der sogenannte Wildschweinzaun, ein 70 Kilometer langes Bauwerk, das an der deutsch-dänischen Grenze entsteht, erhitzt die Gemüter.

Bild vergrößern
Anonymer Protest. Hinter Wildschweinmasken verborgen protestiert eine künstlerische Szene gegen den Wildschweinzaun. Sie behäkeln und bestücken das Draht-Gestell mit bunten Kreaturen, Schlangen, Blumen und Botschaften. Foto: NDR

Anzeige

Aus Angst vor der Afrikanischen Schweinepest hat die dänische Regierung fast elf Millionen Euro für den Zaun investiert, um die heimischen Schweine vor der Krankheit und damit die Schweinefleischindustrie zu schützen.

Der Bauauftrag war europaweit ausgeschrieben, lachender Gewinner ist Henrik Hallenberg Rasmussen aus dem dänischen Fredericia. Er hat den Zuschlag für den Bau und auch für die Instandhaltung bekommen. Ein Megaauftrag für sein kleines Unternehmen. Der Zaunbauer ist dadurch gewissermaßen zum „Zaun-König“ geworden.

Bente Lück aus dem nordwestlichen Schleswig-Holstein ist bei der ganzen Angelegenheit gar nicht zum Lachen zumute. Die Lehrerin und Planwagen-Betreiberin fühlt sich wie viele andere Menschen aus der Region durch das Projekt ausgegrenzt. Sie versucht nun, aus der Not eine Tugend zu machen und vermarktet den Zaun jetzt touristisch.

Immer mehr Bewohnerinnen und Bewohner im Grenzland gehen jetzt auf die Barrikaden. Der Jagdexperte Hans Kristensen etwa hat in einer Facebook-Aktion den Widerstand organisiert, weil er die Fachlichkeit des Zaunes infrage stellt. Kreative Jugendliche und internationale Künstler verzieren und verspotten das anthrazitfarbene Objekt. Journalistinnen und Journalisten aus aller Welt berichten darüber.

Erst im November 2019 soll das Bauwerk fertig sein. Aber schon seit Längerem gibt es große Lücken und auch juristische Blockaden rund um einen grenzwertigen Zaun in einer wunderschönen Gegend.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Per E-Mail empfehlen