hg
Bild vergrößern
Nach dem Erfolg seiner Doktorarbeit wird Nash (Russell Crowe) zum Professor ernannt. Foto: arte

Anzeige

A Beautiful Mind

TV-Tipp: arte, So, 22.9., 20.15 Uhr

22. September 2019

Das Mathematik-Genie John Nash ist besessen davon, eine bahnbrechende Theorie zu aufzustellen. Die volle Hingabe zu seiner Arbeit bringt den Mathematiker allerdings in Konflikt mit seiner Ehe und seiner Karriere, der durch seine paranoide Schizophrenie verschärft wird.

Bild vergrößern
Nach dem Erfolg seiner Doktorarbeit wird Nash (Russell Crowe) zum Professor ernannt. Foto: arte

Anzeige

Das Mathematik-Genie John Nash geht im Jahr 1947 nach Princeton, um sein Studium abzuschließen. Zimmergenosse Charles wird der einzige Freund des etwas seltsamen, von sich überzeugten Nash, der mit einer bahnbrechenden neuen Theorie in die Geschichte eingehen will. Dies gelingt ihm auch, und in dieser glücklichen Zeit lernt er seine Frau Alicia kennen.

Aber dann taucht der geheimnisvolle Parcher auf und heuert Nash als Dekodierer für die Regierung an. Nash fühlt sich verfolgt und wird immer aggressiver. Schließlich wird seiner Frau klar, dass weder Charles noch Parcher wirklich existieren: Nash ist geisteskrank.

Unterstützt von Alicia setzt Nash nun alles daran, die Schizophrenie im Zaum zu halten und ein einigermaßen normales Leben zu führen. 1994 wird er mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet. Ein oscarprämierter Film mit einem glänzenden Russell Crowe.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Per E-Mail empfehlen