hg
Bild vergrößern
Wandern oder pilgern – groß ist der Unterschied nicht. Aber er besteht. Foto: EBW

Anzeige

Pilgern ist des Wanderers Lust

Deutscher Wandertag

Von Gesine Lübbers | 8. August 2018

In diesem Jahr findet der Deutsche Wandertag in Lippe statt. Da das Wandern eine Nähe zum Pilgern hat, bietet die Kirche in diesem Rahmen erstmals ein Pilgerzentrum an

Bild vergrößern
Wandern oder pilgern – groß ist der Unterschied nicht. Aber er besteht. Foto: EBW

Anzeige

Pilgern ist mehr als Wandern. Es ist unterwegs sein zu Gott und zu sich selbst. Beim Pilgern ist der Weg das Ziel – die Begegnungen am Wegesrand, die Natur und die geistlichen Impulse. Und doch könnte auch manch einen Wanderer dieses meditative Gehen interessieren.

Erstmals gibt es im Rahmen des Deutschen Wandertages ein evangelisches Pilgerzentrum. Motto: „Da fiel Gott mir vor die Füße“. Der Deutsche Wandertag ist nach Angaben der Veranstalter das größte Wanderfest der Welt und findet in diesem Jahr vom 15. bis zum 20. August in seiner 118. Auflage im lippischen Detmold statt. Die Veranstalter erwarten zwischen 30 000 und 50 000 Gäste.

Zwischen 30 000 und 50 000 Gäste erwartet

Einen Tag versetzt, vom 14. bis zum 19. August, wird während dieses Events die Christuskirche in Detmold zum evangelischen Pilgerzentrum – mit einer Ausstellung, Café und vielfältigem Programm. Gastgeberin ist die Lippische Landeskirche, die Leitung hat das PilgerNetzwerk der Evangelischen Erwachsenenbildung Westfalen und Lippe.  

Das Programm des Pilgerzentrums steht auf drei Säulen: Die Ausstellung zeigt unter dem Motto: „Pilgern – eine Sehnsuchtsreise zum Wohlergehen“ Kultobjekte aus der 2000-jährigen Pilgergeschichte der Weltreligionen. Der Rundgang dauert ungefähr 15 Minuten. Es gibt Führungen durch die Ausstellung, die am 15. August um 16 Uhr mit einem Impulsvortrag durch Heike Plaß von der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Münster sowie einem Grußwort von Landessuperintendent Dietmar
Arends eröffnet wird.

Die zweite Säule sind die Touren, die Interessierte das Pilgern live erleben lassen. An vier Tagen führt die Pilgerwanderung „Quellen des lebendigen Wassers“ zu verschiedenen Zielen wie dem Brunnentempel Bad Meinberg, Lemgo-Lüningheide oder der St. Kilianskirche. Am 18. August verläuft die Pilgerwanderung dann entlang der „Fußstapfen des frühen Christentums in Lippe“. Ebenfalls an diesem Sonntag findet nachts ein „Mitternachtspilgern“ statt. Die Touren sind verschieden lang  – mal fünf Kilometer und zwei Stunden, mal 19 Kilometer und fünfeinhalb Stunden.
Die dritte Säule bilden zahlreiche Vorträge und Veranstaltungen. Täglich gibt es in der Christuskirche einen Morgen- und Abendsegen für die Wanderer und Pilger. Immer um 10 Uhr und um 16 Uhr finden zudem Vorträge zu verschiedenen Aspekten des Pilgerns statt. Themen: „Von Elisabeth bis Jakobus – Impressionen europäischer Pilgerwege“, „Evangelisch Pilgern – was ist das?“, „Weltweit unterwegs – Pilgern in den Weltreligionen“ oder „Pilgern – eine Übung der Achtsamkeit“. Besondere Höhepinkte sind die abendlichen Lesungen um 19 Uhr: So liest beispielsweise Felix Bernhard am 17. August aus seinem Buch „Dem eigenen Leben auf der Spur – Pilgern mit dem Rollstuhl“ oder Bernd Lohse, Pilgerpastor aus Hamburg, aus seinem Krimi „Familienbande“, der auf dem Olavsweg in Norwegen spielt.

Da zum Wandertag wegen des Pilgerzentrums nicht nur ausschließlich Wanderer erwartet werden, sondern auch Pilgerinnen und Pilger, richtet die Lippische Landeskirche im Haus Sonnenwinkel in Detmold/Heiligenkirchen eine Pilgerherberge ein. Übernachtet wird in Mehrbettzimmern mit Etagendusche und Gemeinschaftsküche. 

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Per E-Mail empfehlen