hg
Bild vergrößern

Anzeige

Weckruf

Kirchenbindung

Annemarie Heibrock | 28. Februar 2018

Bild vergrößern

Anzeige

Nicht überraschend sind die Ergebnisse einer Studie zum Kirchenaustritt, die das Bistum Essen jetzt vorgelegt hat. Danach gibt es einige katholische Spezifika wie die Sexualmoral, die Menschen heute zum Austritt bewegen. Andere Aspekte der Studie dürften auch für Protestanten von Interesse sein: etwa dass die Kirchen  verstärkt Mitglieder ansprechen sollte, die nicht zur Kerngemeinde gehören.  Viele von ihnen sind nämlich bereits durch einen einzelnen aus ihrer Sicht misslungenen Gottesdienst „austrittsgefährdet“.

Ein Weckruf steckt auch in der Feststellung, dass einem Kirchenaustritt oft lange Wege der Entfremdung und fehlende emotionale Bindung vorausgehen. Das zeigt einmal mehr, wo die Gemeinden ansetzen müssen: bei der Jugend. Denn ohne frühe positive Erfahrungen mit Kirche und Glauben lässt sich schwerlich eine lebenslage innere Bindung schaffen.

Nur eine solche Bindung aber hat das Zeug, einzelne Negativerlebnisse mit dem Bodenpersonal  unbeschadet zu überstehen.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Per E-Mail empfehlen