hg
Pfarrer als Mangelware, nicht nur bei den Katholiken? – In den kommenden Jahren werden sich zu wenige Nachwuchstheologen ihre Stellen aus einem großen Angebot aussuchen können. Foto: Anyka

Nordkirche droht Pastorenmangel

Viele Pensionierungen, wenig Nachwuchs

Aus dem Archiv (12.08.2013)

Der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland droht ein Pastorenmangel.

Grund seien zunehmende Pensionierungen und weniger Nachwuchs im Pastorenberuf, bestätigte Nordkirche-Sprecher Frank Zabel. Derzeit gibt es 1.700 evangelische Theologen (1.036 Männer, 664 Frauen), die sich rund 2.300 Stellen in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern teilen. Die Pensionierungswelle von Pfarrern aus den geburtenstarken Jahrgängen wird 2023 mit mehr als 100 neuen Ruheständlern einen Höhepunkt erreichen.## Nach Zabels Angaben gehen in diesem Jahr 37 Pastoren in Pension, im Jahr 2020 werden es 60 sein. Zugleich nehme die Nordkirche jährlich 30 Nachwuchstheologen in den Vorbereitungsdienst auf. Derzeit seien 220 Studierende im Fach evangelische Theologie bei der Nordkirche gemeldet, sagte Zabel. Die Nordkirche hat rund 2,2 Millionen Kirchenmitglieder. Fast alle evangelischen Landeskirchen sehen sich mit Nachwuchsproblemen konfrontiert. Den bundesweit rund 21.000 evangelischen Pfarrern folgen immer weniger junge Theologiestudenten nach. Ende 2011 standen noch rund 2.400 Studenten auf den landeskirchlichen Listen für Pfarrdienstanwärter. Zehn Jahre zuvor waren es noch rund 7.800. epd