hg
Das sind sie: Die 18 Mitglieder der westfälischen Kirchenleitung. Vorne in der Mitte: die Vorsitzende der Kirchenleitung, Präses Annette Kurschus. Foto: gmh

14 Mal gewählt

Westfälische Kirchenleitung

Aus dem Archiv (15.11.2012)

Die Synode der Evangelischen Kirche von Westfalen hat vierzehn Mitglieder der Kirchenleitung gewählt.

Dabei wurden neun Mitglieder im Amt bestätigt; fünf Angehörige der 18-köpfigen Kirchenleitung sind ganz neu dazugekommen.## Erstmals gewählt wurden Professor Traugott Jähnichen aus Bochum und Superintendentin Anke Schröder aus Paderborn als nebenamtliche ordinierte Mitglieder. Aus der Gruppe der nichtordinierten nebenamtlichen Mitglieder sind Michael Bertrams, Präsident des Verfassungsgerichtshofs und des Oberverwaltungsgerichts für das Land NRW aus Münster, Dirk Gellesch, Schulleiter aus Witten und Ute Kerlen, Landfrau aus Minden neu dazugekommen. Im Amt bestätigt wurden der juristische Vizepräsident Klaus Winterhoff, Oberkirchenrätin Doris Damke und Oberkirchenrat Ulrich Möller. Alle drei sind hauptamtliche Mitglieder der Kirchenleitung. Wiedergewählt wurde außerdem Pfarrerin Birgit Worms-Nigmann aus Dortmund als nebenamtliches ordiniertes Mitglied sowie die Landtagsabgeordnete Sigrid Beer, die Gemeindepädagogin Christa Kronshage, die Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes der VKK Anne Rabenschlag, der Vorstandsvorsitzende i.R. Manfred Scholle und der Vizepräsident des Sozialgerichts Detmold, Uwe Wacker als nebenamtliche nicht ordinierte Mitglieder. Die Kirchenleitung ist das zweithöchste Leitungsgremium der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW). Sie leitet die Landeskirche im Auftrag der ihr übergeordneten Landessynode und wird von dieser alle acht Jahre gewählt. Regulär besteht die Kirchenleitung aus sieben haupt- und elf nebenamtlichen Mitgliedern. Einmal im Monat tagt sie unter der Leitung der Präses. leg