hg_schwarz

UK Community

Eingeloggt als:


« Zur Themenübersicht

Nacht

Alwite schrieb am 31. Mai 2017 um 22:44 Uhr:

Nacht

Mit Dämmerung und Amselschlag
Kommt aus den Tälern her die Nacht.
Die Schwalben ruhn, der lange Tag
Hat auch die Schwalben müd gemacht.

Durchs Fenster mit verhaltenem Klang
Geht meiner Geige milder Strich.
Verstehst du, schöne Nacht, den Sang,
Mein altes Lied, mein Lied an dich?

Ein kühles Rauschen kommt vom Wald,
Daß mir das Herz erschauernd lacht,
Und leis mit freundlicher Gewalt
Besiegt mich Schlummer, Traum und Nacht.

Hermann Hesse

Alwite
Beiträge: 530
Matthäus53 schrieb am 30. Juni 2017 um 17:57 Uhr:

Die Nacht ist dunkler wie man meint

Die Nacht ist dunkel so ist der Trend , daß haben Bibelleser schon im
1. Mosebuch ( V. 3) erlesen so ist es auch seitdem gewesen.
Wer nicht nur auf das Wetter und Sternzeichen achtet wird es auch bemerken
, Nacht wird es nicht nur in den Gärten sondern die Nacht schleicht auch auf vielen Menschen Fährten.
Sie , die Nacht legt sich fast still und unheimlich um die ganze Erde als die dunkle Macht,
so daß es eines Tages kracht.
Gewalt und Unglauben, Katastrophen, Kriege, Zank und Ungerechtigkeit nehmen als Nachttendenzen zu, wer findet denn noch richtig Ruh ?
Weil keiner mehr den Trend erkennt,
hat die Christenheit auch diese Nacht verpennt.

Der Welten dunkle Nacht- Tendenzen sind schon bei Matthäus 24 aufgeschrieben.
Leider drehen wohl die meisten bei diesen Leid - Ankündigungs - Versen ihre Augen weg
vom Bibeltext, es ist fast schon wie verhext. So haben Nacht und ihre Wächter schon längst gewirkt, weil keiner mehr recht reagiert oder auch nur gerecht regiert !

Matthäus53
Beiträge: 266
Alwite schrieb am 1. Juli 2017 um 06:16 Uhr:

Vergänglichkeit

Du legst dein Haupt ins Nichts der Nacht,
Und deine Lider fallen zu.
Und wenn du morgen bist erwacht,
Ein anderer erwachtest du!

Vom Leben deines Gestern lebt
Kein Hauch mehr hinter deiner Stirn,
In deines Daseins Teppich webt
Ganz neue Bilder dein Gehirn.

An dieses Tages Sonne sonnt
Sich kein Gedanke des Vorher:
Heut' kannst du, was du nie gekonnt,
Gekonntes kannst du heut' nicht mehr.

Mit jedem Schlummer bist du tot,
Und aus der Nächte Sarkophag
Erweckt dich jedes Morgenrot
Zu neuem Auferstehungstag.

A. De Nora . 1864 - 1936

Alwite
Beiträge: 530