hg_schwarz

UK Community

Eingeloggt als:


« Zur Themenübersicht

Messen

Christoph Hartlieb schrieb am 31. Januar 2017 um 06:13 Uhr:

Messen

Wir Menschen messen furchtbar gerne
Gewichte, Geld, Intelligenz,
Atome etwa oder Sterne,
die Leistung männlicher Potenz.
Refrain:
Wir Menschen wollen ständig messen,
Lebendiges ins Schema pressen,
obwohl es keinen Maßstab gibt,
wo man geliebt wird oder liebt.

Wir messen Schönheit, Kunst, Ideen,
den Stand der Produktivität,
wodurch Epidemien entstehen,
und Langzeitfolgen von Diät.
Refrain:

Was kosten Säuglinge und Kranke?
Bootflüchtlinge vom Mittelmeer?
Krieg ich dann weniger? Nein, danke!
Ich hab es selber schon so schwer.
Refrain:

Mit wahrer Leidenschaft vergleichen
wir uns mit andern ringsherum
und finden endlos viele Zeichen,
wie primitiv sie sind und dumm.
Refrain:

Gott ist wie Mutter oder Vater,
er misst und zählt und urteilt nicht.
Wie Lava quillt aus einem Krater,
umströmt uns Liebe Schicht für Schicht.
Refrain:


Ein ernster Mensch, der gerne lacht. Immer auf der Suche nach (dem) Sinn. Neugierig bis über die Todesgrenze hinaus.

Christoph Hartlieb
Beiträge: 242
Erika Moers schrieb am 31. Januar 2017 um 12:36 Uhr:

Wir messen BEI- und ZU- und AN-
und Manches scheint VERmessen;
wir haben leider oft vergessen:
Das MESSEN steht uns gar nicht an.

Erika Moers
Beiträge: 228
Matthäus53 schrieb am 31. Januar 2017 um 19:10 Uhr:

neu gemessen und vermessen

Auch die Erde hat Gott ganz genau gemessen . sogar dem Wasser zeigte er die Grenzen.
Und am siebten Tag dachte er auch mal er müßt was essen, trotzdem tat er seine Menschen bis heute nicht vergessen.
Der Mensch vermaß die Erde neu und schläft schon lang nicht mehr im Heu.
Heute maßen sich viele Reiche, Chefs und Präsidenten an, Grenzen neu zu vermessen. Sie alle haben Angst sonst gibts zu wenig Essen. Die Großen zahlen unvermessen wenig Steuer , daß ist vielen Bürgern nicht geheuer.
Mit hohen Zäunen, Mauern und auch Stacheldraht wurden Teile Amerikas, China , Israel, Korea und ein Teil des Abendlandes sichtbar neu Vermessen und Verschlossen, hoffentlich können wir ermessen ob auch Tränen flossen ?
Stacheldraht an unsern Grenzen ist für uns nicht angemessen sonst tun die Motten unsern Reichtum fressen.

Matthäus53
Beiträge: 260
Alwite schrieb am 1. Februar 2017 um 14:28 Uhr:

Das Maß beklagt als wunder Punkt
und als Refrain mit etwas prunkt,
das oberflächlich nicht gerecht,
macht LIEBE endlich wahr und echt...



Alwite
Beiträge: 509