hg_schwarz

UK Community

Eingeloggt als:


« Zur Themenübersicht

500 Jahre...

derversfinder schrieb am 1. November 2017 um 00:20 Uhr:

500 Jahre...

Fünfundneunzig Hammerschläge
hallen durch die weite Welt
und die Kirche hat - nicht träge -
Seismographen aufgestellt,

um diese alten,
noch nicht verhallten
Wortklanggestalten
nur zu verwalten?
nein, zu entfalten
für u n s r e Zeit.

Und wieder wälzte die weise Walze
Jahre, Jahrhunderte, Wissen um,
tausendfach feinere Instrumente
fanden Erstaunliches rund herum.

"Fundsache Luther" im Klostergrunde,
Abgründe auch, die man gern verschwieg,
und in der Tiefe aus Gottes Munde:
deine Ohnmacht - des Wortes Sieg.

Ja, mit der Ohnmacht fing alles an:
ein Blitzschlag schleudert den Starken hin,
"mit unserer Macht ist nichts getan..." -
diese Einsicht ist der Beginn!!

Kann sie auch uns zum Beginne werden?
Jetzt sind die baumstarken Tage vorbei!
Wird ´das Wort` nur verwaltet werden,
oder erfüllt sich: einfach frei?

derversfinder
Beiträge: 256
Atlantica schrieb am 1. November 2017 um 06:17 Uhr:

Danke, Versfinder.

Schon bricht herauf das Dämmern
hört man's auch nicht mehr hämmern

Statt ewger Hammerhiebe
sind Glaube, Hoffnung, Liebe


Soli Deo Gloria

Atlantica
Beiträge: 184
Erika Moers schrieb am 1. November 2017 um 17:06 Uhr:

Welch großartiges Werk ist Dir da gelungen, lieber dvf!
Danke.
Die Verse führen uns zu „unseren Wurzeln“ und geleiten uns bis hin in unsere Gegenwart - mit hohem Anspruch.
Möchten wir doch alle zu dessen Erfüllung beitragen, ein Jeder an seinem Platze, auch im Kleinen. Dann hat es sich gelohnt.

Erika Moers
Beiträge: 245
Alwite schrieb am 2. November 2017 um 18:13 Uhr:

Herzlichen Dank für diese gelungenen Verse, lieber dvf.

Und wenn ich wüsste,
dass morgen die Welt unterginge,
würde ich heute noch
mein Apfelbäumchen pflanzen.

Selbst wenn das Wachstum jenes Bäumchen offen bleibt,
schließe ich mich der Hoffnung Martin Luthers an.

Alwite
Beiträge: 548
Matthäus53 schrieb am 3. November 2017 um 22:32 Uhr:

95 Sätze oder Thesen brauchte damals die kirchlich verweltlichte Welt um wachzurütteln und Änderungen herbei zu führen . Fast wie heute regierten unter den Führern fast nur noch Geld, Macht und Gier.
Zum Festschmaus floss oft viel zu viel Bier, so ist es heut an vielen Stellen auch schon wieder eine Zier, das Leben nicht mehr ohne Bier !

Dem Volk wurden durch neuartige Bibellehren die Augen aufgetan .
Auch heute brauchen wir die Bibel und die darin enthaltenden Wahrheiten
nebst den zeitkritischen Geist, wieder mehr denn je.
Leider wird heut nicht mehr viel gelesen sondern nur noch
gezappt oder gemailt, damit ists dann aus gewesen.
Wegen der heut so bösen, schlechten Zeit müßten wir als Luthers Freunde ganz schnell Apfelbaum - Alleen oder Apfelbaum- Wälder pflanzen , damit jeder von der Frucht mal kosten kann , mit der das Dilemma vor fast 5778 Jahren nach jüdischer Zeitrechnung einstmals beim 1. Buch Mose ernst begann !
Daher ist es oft ganz gut, nicht nur alle 500 Jahre an Luther zu gedenken sondern immer öfter die Gedanken zu DEM hin lenken dessen Worte Luther tat für uns übersetzen.

Matthäus53
Beiträge: 275