hg_schwarz

UK Community

Eingeloggt als:


« Zur Themenübersicht

Reformationsjubiläum - wie feiert ihr?

Schallblech schrieb am 23. Oktober 2017 um 17:26 Uhr:

Reformationsjubiläum - wie feiert ihr?

Es würde mich mal interessieren, was andere so an diesem 500. Reformationstag geplant haben.
Für uns ist es selbstverständlich, mit unseren katholischen Geschwistern zu feiern. Schon im Januar haben wir unseren Oekumenekreis und weitere Interessierte auf beiden Seiten zusammengerufen und mit der Planung begonnen. Jetzt ist es nur noch eine Woche bis dahin, und wir hoffen, daß alles so klappt, wie wir uns das vorstellen, daß das Programm angenommen wird trotz der ausgerechnet dieses Jahr so späten Ferien, und daß das Wetter mitspielt.
Wir beginnen um 11 Uhr mit einem oekumenischen Gottesdienst in unserer evangelischen Kirche unter Mitwirkung des Posaunenchores. Der Gottesdienst wird nach den Fürbitten unterbrochen, und wir gehen gemeinsam durch den Ort zur katholischen Kirche. Dafür werden eine Straße und kurze Zeit auch ein Kreisverkehr gesperrt. Ein Blasorchester geht mit und begleitet unsere Lieder (der Posaunenchor hat sowas noch nie gemacht, und unsere Älteren könnten das auch körperlich nicht). In der Katholischen Kirche sind in den Gängen und vor dem Altarraum Tische gedeckt, an die wir uns setzen und ein Agapemahl feiern. Der Gottesdienst wird hier fortgesetzt. Anschließend sind wir in das katholische Gemeindehaus eingeladen zu Kaffee, Kuchen, Imbiß, sowie einem geheimnisvollen (Rate?-)Spiel, bei dem die Pfarrer mit ihren Mannschaften gegeneinander antreten und die Gemeinde Wetten auf den Ausgang abschließen kann. Mehr wollten die organisierenden Damen nicht verraten. Auf dem Marktplatz zwischen katholischer Kirche und katholischem Gemeindehaus steht eine Thesentür bereit, an die man Wünsche und Visionen, Lob und Kritik annageln darf.
Zum Abschluß spielt der Posaunenchor um genau 15.17 (möglichst) draußen auf dem Marktplatz "Ein feste Burg" und andere Reformationslieder, gemeinsam mit vielen anderen Posaunenchören in ganz Deutschland. Natürlich werden Liedzettel verteilt, damit alle mitsingen können. Sollte es regnen, dürfen wir mit der Aktion in die katholische Kirche!


Lobet den Herrn mit Posaunen!

Schallblech
Beiträge: 116
Atlantica schrieb am 23. Oktober 2017 um 21:50 Uhr:

Film von 1983

Schallblech, danke für die Umfrage und deinen Beitrag. Ich werde mir auf jeden Fall zum wiederholten Male den ZDF-Film von 1983 mit Lambert Hamel in der Hauptrolle als Martin Luther ansehen. Dieser Film ist authentisch und theologisch äußerst wertvoll. Es wird nämlich die Auseinandersetzung mit Thomas Müntzer dargestellt und man sieht Luthers Ringen um die Wahrheit und darf mitfühlen. Die Schauspieler/innen sind alle ausnahmslos hervorragend! Vom heutigen Standpunkt könnte man einwenden, dass der problematische Anti-Judaismus fehlt. Das sollen andere beurteilen. Ich halte Luther bis zu seiner Erkrankung (meine persönliche Theorie) für vorbildlich.


Soli Deo Gloria

Atlantica
Beiträge: 184
Wieland schrieb am 24. Oktober 2017 um 11:13 Uhr:

Ökumenischer Gottesdienst. Die Idee mit dem Umzug zur katholischen Gemeinde ist klasse. Schade, dass wir nicht drauf gekommen sind. Mal schauen, ob da noch etwas zu machen ist. Danke jedenfalls für die Inspiration, Schallblech!

Wieland
Beiträge: 10
Atlantica schrieb am 26. Oktober 2017 um 19:52 Uhr:

Musik

Ich bin froh, dass es das Angebot einer Kantaten-Aufführung in der Nähe gibt. So etwas höre ich nicht so oft. Ein wahrer Grund zur Freude.


Soli Deo Gloria

Atlantica
Beiträge: 184
Schallblech schrieb am 1. November 2017 um 11:19 Uhr:

Nach dem Jubiläum

Es war ein großartiges Fest! Alles hat geklappt, sogar das Wetter (natürlich haben unsere katholischen Geschwister von St. Petri einen guten Draht dazu ;)). Allerdings hatten wir zu wenig Tische! Unsere nicht so sehr große Evangelische Kirche war bis auf den letzten Platz besetzt, selbst die Notsitze an den Bankseiten waren teilweise herausgezogen worden. Der Küster schätzt etwa 350 Personen. Das ist mehr als am Heiligen Abend! Beim Agapemahl mußten viele in den Bänken sitzen, aber sie wurden von den Tischen aus mitversorgt, das war kein Problem.
Auch hinterher im Gemeindehaus war es eng, aber in guter Stimmung. Beim Pfarrerwettstreit war der Jubel groß.
Am Ende, beim Auftritt des Posaunenchores um 15.17 Uhr (Standort zwischen katholischer Kirchentür und Thesentür :D ) waren noch über 150 Menschen auf dem Platz und sangen kräftig mit.


Lobet den Herrn mit Posaunen!

Schallblech
Beiträge: 116
Matthäus53 schrieb am 11. November 2017 um 19:23 Uhr:

Luther in jeder Art und Weise

In Bitburg gab es u. a. Luther verjazzt und auch ökumenische Gd. .
Neben den Gottesdienst in den Kirchen Bitburg, Bollendorf , Kyllburg und Neuerburg
wurden auch im Kulturhaus BEDA sowie im Finanzamt Bitburg Sonderausstellungen zum Thema Luther präsentiert.

In der Ausstellung des Beda Hauses werden im Lutherjahr drei Gemälde mit Lutherbezug gezeigt .Es handelt sich sich um zwei Bilder des Malers August v. Wille (1829 – 1898).
Das erste Gemälde zeigt „einen Blick von der Wartburg„ so der Titel , von 1859.
Das zweite Bild mit Luther Hintergrund trägt den Titel „Interieur in der Wartburg“ von 12.8.1859.
Das Bild wird zeigt Möbel eines Burgraumes in der Wartburg .
Vielleicht sogar der Raum, in dem Luther um 1517 das gesamte Neue Testament ins Deutsche übersetzte.
Das dritte Bild mit Luther Bezug zeigt „Schloß Bürresheim“ bei Mayen. Es trägt den Untertitel „Ein feste Burg“und wurde 1905 von Fritz von Wille gemalt
Das Bild ist eine Burg bei Mayen. Auf der Gemälde Rückseite befindet sich eine handschriftliche Notiz, des Malers Fritz von Wille . Hierbei schreibt er Worte des Lutherliedes „Ein feste Burg ist unser Gott“ auf die Bildrückseite .

Im Finanzamt Bitburg findet im Lutherjahr eine kleine Fachausstellung zum nicht so bekannten ehemaligen Reichsfinanzminister, späteren Reichskanzler sowie Reichsbankpräsidenten Dr. Hans L u t h e r statt.

Der in Vergessenheit geratenen Reichspolitiker und evangelische Christ Dr. Hans Luther,
der auch ein Neffe des berühmten Kirchenreformators ist,
wurde am 10.03.1879 in Berlin geboren und evangelisch getauft.

Nach Auskunft der Bundesfinanzakademie und den Verband der „ Lutheriden“ ist Reichsfinanzminister Dr. Hans Luther
ein direkter Nachfahre des Jacob Luther, einem Bruder des Kirchenreformators Martin Luther.

Im Finanzamt Bitburg wird seit April 17 eine kleine Sammlung über Zoll -und Finanzvorschriften aus dem Jahr 1923, als eine kleine zoll- und finanzgeschichtliche Besonderheit gezeigt.
Auf mehreren Seiten befinden sich sechs über 80 Jahre alte Minister Erlasse des ehemaligen Reichsfinanzministers Luther.

Anläßlich des 500 jährigen Reformationsgedenkens wird im Finanzamt Bitburg jetzt endlich auch an diesen
nicht ganz so berühmten Zoll - und Finanz - Reformator der Nachkriegszeit ( I. Weltkrieg ) erinnert.


Matthäus53
Beiträge: 275