hg
Bild vergrößern
Oxfam-Protest gegen Hunger in der Welt
Buchtipp

Heidemarie Langer
Versteckte Geschenke
Kalendergeschichten von Advent bis Heilige Drei Könige

zur Detailseite

Anzeige

Neue Missbrauchsvorwürfe gegen Oxfam-Mitarbeiter

13. Februar 2018

Nach Sexskandalen in Haiti und im Tschad ist das Hilfswerk Oxfam mit neuen Vorwürfen konfrontiert.

Bild vergrößern
Oxfam-Protest gegen Hunger in der Welt

Anzeige

Berlin, London (epd). Oxfam-Mitarbeiter sollen minderjährige Kolleginnen in Oxfam-Shops in Großbritannien in großem Ausmaß sexuell belästigt haben, wie die britische Tageszeitung "Daily Mail" am Dienstag berichtete. Man könne die Vorwürfe zu diesem Zeitpunkt weder bestreiten noch bestätigen, sagte Steffen Küßner, Pressesprecher von Oxfam Deutschland, dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Sexuelle Belästigung

Die "Daily Mail" berichtete unter Berufung auf einen "Whistleblower" von 123 Fällen sexueller Belästigung in neun Jahren. Einige der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen sollen erst 14 Jahre alt gewesen sein. Außerdem habe die in Großbritannien ins Leben gerufene Hilfsorganisation sich nicht darum bemüht, die Vorstrafen der ehrenamtlichen Mitarbeiter in den Shops zu überprüfen.

Zuvor hatte die ehemalige Leiterin des Sicherheitsteams bei Oxfam Großbritannien, Helen Evans, den Vorwurf erhoben, ihr Team habe nicht genug Personal erhalten, um den vielen bekanntgewordenen Fällen sexuellen Fehlverhaltens nachzugehen. Zudem sei auf Fälle sexuellen Missbrauchs in Oxfam-Shops in Großbritannien nicht angemessen reagiert worden, sagte sie am Montagabend dem Fernsehsender Channel 4 News.

"Unentschuldbar und beschämend"

Der Sprecher von Oxfam Deutschland sagte, zwar gebe es schon seit einigen Jahren Programme für mehr Sicherheit in den Shops, Oxfam wolle diese nun aber noch einmal verbessern. Seit 2015 sei etwa die Zahl der Mitarbeiter verdoppelt worden. Es gebe spezielle Trainings, um die Arbeit des Sicherheitsteams zu unterstützen. "Wir tun alles dafür, das Vertrauen der Menschen wiederzugewinnen", sagte Küßner.

Die Geschäftsführerin von Oxfam Deutschland, Marion Lieser, reagierte am Dienstag bestürzt: "Die Vorfälle sexuellen Fehlverhaltens sind unentschuldbar und beschämend. Sie stehen im krassen Widerspruch zu allem, wofür Oxfam sich starkmacht." Nach Berichten über Partys von Oxfam-Mitarbeitern mit Prostituierten in Haiti im Jahr 2010 und im Tschad im Jahr 2006 war am Montag die britische Vizechefin Penny Lawrence zurückgetreten.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Heidemarie Langer
Versteckte Geschenke
Kalendergeschichten von Advent bis Heilige Drei Könige

zur Detailseite
Buchtipp

Heidemarie Langer
Versteckte Geschenke
Kalendergeschichten von Advent bis Heilige Drei Könige

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen