hg
Bild vergrößern
Wenn der Tannenbaum geschmückt ist und es immer noch dauert bis zur Bescherung, können Grüffelo und Märchen die Zeit überbrücken.
Buchtipp

Heidemarie Langer
Versteckte Geschenke
Kalendergeschichten von Advent bis Heilige Drei Könige

zur Detailseite
Buchtipp

Matthias Hoof
Mose lebt in Bielefeld
Bibelgeschichten heute

zur Detailseite

Anzeige

Mit dem «Grüffelo» aufs Christkind warten

19. Dezember 2017

Kinder können sich das Warten auf das Christkind an Heiligabend mit Märchen und dem "Grüffelo" verkürzen. Für die Erwachsenen gibt es an den Weihnachtstagen Krimis, Romantik und einen epischen Kampf Gut gegen Böse.

Bild vergrößern
Wenn der Tannenbaum geschmückt ist und es immer noch dauert bis zur Bescherung, können Grüffelo und Märchen die Zeit überbrücken.

Anzeige

Frankfurt a.M. (epd). Weihnachten ist die Zeit, in der sich alle am virtuellen Lagerfeuer des Bildschirms versammeln, um erbauliche Geschichten zu sehen. Doch zunächst einmal soll es am Heiligen Abend feierlich werden und das geht im Ersten und Zweiten mit den Übertragungen von Gottesdiensten und Konzertveranstaltungen aus Bethlehem, Bremen und Bad Goisern.

Weihnachten in Bethlehem

Das Erste überträgt bereits am Sonntagnachmittag um 16.10 Uhr die Evangelische Christvesper aus Hamburg. Das ZDF zeigt um 18 Uhr die Konzertsendung "Weihnachten mit dem Bundespräsidenten", die in Kevelaer aufgenommen wurde, anschließend folgt "Weihnachten in Bethlehem" mit Markus Lanz. Am Ort der Geburt Jesu treten unter anderem Peter Maffay, die Sopranistinnen Olga Peretyatko und Julia Lezhneva, der Schweizer Trompeter Dani Felber sowie Chöre aus Jerusalem und das Al-Kamandjati-Studenten-Orchester auf. Um 22.30 Uhr überträgt das ZDF die Christvesper aus der evangelischen Kirche im österreichischen Bad Goisern, das Erste sendet zeitgleich die katholische Christmette aus der Kapelle des St.-Joseph-Stifts in Bremen.

Kindern vertreibt das ZDF die Zeit des Wartens auf das Christkind am Morgen und Nachmittag des Heiligabends zunächst mit dem "Grüffelo" und dem "Grüffelokind", beide Animationsfilme sind fast schon moderne Klassiker. Am Nachmittag folgen die neuen Märchenverfilmungen "Rübezahls Schatz" und "Der Zauberlehrling".

Kein Weihnachten ohne "Drei Nüsse für Aschenbrödel"

Die ARD sendet an Heiligabend um 12.05 Uhr den tschechisch-deutschen Klassiker "Drei Nüsse für Aschenbrödel" und wiederholt an den drei Weihnachtstagen einige ihrer Märchenneuverfilmungen der vergangenen Jahre. Die neuen Märchenfilme "Das Wasser des Lebens" und "Der Schweinehirt" werden am 25. Dezember um 14.45 Uhr und am 26. Dezember um 13.40 Uhr gezeigt. Einen der schönsten Weihnachtsfilme gibt es am zweiten Weihnachtstag um 15.15 Uhr im ZDF: Die Geschichte von Paddington, dem Bär, der am Bahnhof Paddington in London eine neue Familie findet.

Während das Erste an Heiligabend um 20.15 Uhr die "Feuerzangenbowle" mit Heinz Rühmann auspackt, setzen die Privatsender auf jüngere weihnachtliche Kinoklassiker: Sat.1 strahlt an Heiligabend die Kevin-Filme aus - in umgekehrter Reihenfolge: "Kevin - Allein in New York" läuft ab 20.15 Uhr, der Erstling "Kevin - Allein zu Haus" erst um 22.50 Uhr. RTL zeigt um 20.15 Uhr "Santa Clause 2 - Eine noch schönere Bescherung", um 22.10 Uhr folgt "Santa Clause 3 - Eine frostige Bescherung". Einen Kontrapunkt setzt Vox um 20.15 Uhr mit dem Verschwörungs-Thriller "The Da Vinci Code - Sakrileg".

Klamauk-"Tatort", Helene Fischer und "Herr der Ringe"

Die ARD zeigt an beiden Weihnachtsfeiertagen Krimis: Am 25. Dezember sendet sie um 20.15 Uhr eine neue Folge der Reihe "Harter Brocken", in der Aljoscha Stadelmann einen nur scheinbar trotteligen Dorfsheriff spielt, anschließend folgt "Kommissar Maigret - Die Nacht an der Kreuzung" in der britischen Neuverfilmung mit Rowan Atkinson. Am zweiten Weihnachtstag gibt es im Ersten um 20.15 Uhr einen neuen Klamauk-"Tatort" aus Weimar mit Nora Tschirner und Christian Ulmen. Jürgen Vogel spielt darin den titelgebenden "wüsten Gobi".

Das ZDF setzt am ersten Weihnachtsfeiertag ab 20.15 Uhr die "Helene-Fischer-Show" dagegen, am 26. Dezember sticht beim Zweiten "Das Traumschiff" in See, diesmal geht es nach Uruguay und Sardinien. An Neujahr heißt es dann Abschied nehmen von Chefstewardess Beatrice, die 35 Jahre lang von Heide Keller gespielt wurde.

RTL setzt am ersten Weihnachtsfeiertag mit "Die Minions" auf Familienunterhaltung, während Sat.1 mit "Titanic" ein Fest für Romantiker bietet. Am 26. Dezember läuft bei RTL "Cinderella" in der Regie von Kenneth Brannagh. Sat.1 zeigt den Til-Schweiger-Film "Honig im Kopf" mit Dieter Hallervorden als Free-TV-Premiere. Und die Fans von "Der Herr der Ringe" sollten sich den zweiten Weihnachtsfeiertag freihalten: ProSieben zeigt ab 13.25 Uhr die gesamte Trilogie um den unheilvollen Ring des Sauron.

0

Leser-Kommentare öffnen

Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Matthias Hoof
Mose lebt in Bielefeld
Bibelgeschichten heute

zur Detailseite
Buchtipp

Heidemarie Langer
Versteckte Geschenke
Kalendergeschichten von Advent bis Heilige Drei Könige

zur Detailseite
Buchtipp

Matthias Hoof
Mose lebt in Bielefeld
Bibelgeschichten heute

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen