hg
Bild vergrößern
Reinhard Lüschow und sein Lebensgefährte Hans-Friedrich Harre heriaten am Sonntag.
Buchtipp

Vio Mütter
Der Notfall namens Jesus

zur Detailseite

Anzeige

Erste homosexuelle Paare heiraten am Sonntag

29. September 2017

Ab dem 1. Oktober können homosexuelle Paare in Deutschland heiraten wie Mann und Frau - und mehrere deutsche Städte ermöglichen das bereits am ersten Tag des Inkrafttretens.

Bild vergrößern
Reinhard Lüschow und sein Lebensgefährte Hans-Friedrich Harre heriaten am Sonntag.

Anzeige

Berlin (epd). In Berlin und Hamburg öffnen am Sonntag außer der Reihe die Standesämter, um Paare zu trauen. Und auch in Hannover, wo 2001 die ersten gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften geschlossen wurden, wird am Sonntag geheiratet. Das Ja-Wort geben sich dort ein schwules und ein lesbisches Pärchen, die auch 2001 zu den ersten gehörten.

Der Bundestag hatte in einer letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause Ende Juni beschlossen, dass homosexuelle Paare auch eine Ehe eingehen können. Bislang konnten sie eine Lebenspartnerschaft schließen, die der Ehe weitgehend gleichgestellt war. Was fehlte, war vor allem das Recht, gemeinsam Kinder zu adoptieren.

Umstrittenes Votum im Bundestag

Die Bundestagsentscheidung zur "Ehe für alle", die in der Union umstritten war, kam in diesem Jahr überraschend. Über die gesamte Wahlperiode blockierte die große Koalition Anträge von Grünen und Linken zur Gleichstellung homosexueller Paare. Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dann Ende Juni andeutete, sie könne sich in der Frage eine Gewissensentscheidung der Abgeordneten vorstellen, setzte die SPD gemeinsam mit der Opposition noch kurzfristig die Abstimmung auf die Tagesordnung. Den Bundesrat passierte das Gesetz bereits eine Woche später.

Im Jahr 2015 gab es nach Angaben des Statistischen Bundesamts 43.000 eingetragene Lebenspartnerschaften. Der Anteil homosexueller Männer und Frauen wird auf fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung geschätzt.

1

Leser-Kommentare öffnen

Matthäus53, 30. September 2017, 12:36 Uhr


Ob der 1. Oktober des Jahres 2017, 500 Jahre nach der Reformation nun der absoluten gleichgeschlechtlichen und gesellschaftlichen Ehefreiheit dient oder ob wieder ein Stück unserer Religions -und Glaubenskultur abgebröckelt und verloren gegangen ist, daß muß die Geschichte fortschreiben. Wenn unsere Kindeskinder eines Tages in 20, 30 Jahren unsere Geschichtsbücher aufschlagen und vielleicht nachlesen, in Europa breitete sich die Ehekultur mittlerweise aus, wie das Vertragswesen ! Standesämter, Steuerberater Finanzämter und Scheidungsanwälte anstatt Pfarrer und Seelsorger waren die Profiteure bei den gleichgeschlechtlichen Ehen, so lauten dann vielleicht die Schlagzeilen ?
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login
Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Buchtipp
Buchtipp

Vio Mütter
Der Notfall namens Jesus

zur Detailseite
Buchtipp

Vio Mütter
Der Notfall namens Jesus

zur Detailseite
Per E-Mail empfehlen