hg

Anzeige

Die gute Nachricht: Kuscheln hilft gegen November-Blues

Die Gute Nachricht

18. November 2016

Die Gute Nachricht

Anzeige

Leipzig (epd). Wärme und Körperkontakt für gute Laune: Schon eine zehnminütige Massage pro Tag kann nach Erkenntnissen des Leipziger Haptikforschers Martin Grunwald die Stimmung deutlich aufhellen. Berührungen und Körperinteraktion riefen "komplexe neurobiologische Prozesse" hervor, erklärte Grunwald. Durch diese Reize würden biochemische und bioelektrische Prozesse im Gehirn ausgelöst und bestimmte Hormone ausgeschüttet. Damit könnten die Hirnaktivität beeinflusst und der körperliche Zustand positiv verändert werden, erläuterte der Haptik-Forscher. Die Herzfrequenz nehme nachweisbar ab, die Atmung werde flacher, positive Emotionen entstünden.

10

Leser-Kommentare öffnen

Schallblech, 18. November 2016, 11:19 Uhr


Was ist neu daran? ;)

Interessant ist nur, daß Blechbläser ähnliche Erfahrungen machen, außer, daß der Atem eher tiefer wird. Also: Kuscheln oder Posaune üben!
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login

Ulrich Keßler, 18. November 2016, 12:06 Uhr


Lieber Schallblech, nicht oder, sondern und:
Kuscheln und dabei Posaune spielen.
Oder:
Posaune spielen beim Kuscheln.
Das riefe dann noch komplexere "neurobiologische Prozesse" hervor!
Und was dabei für Hormone ausgeschüttet würden!
Und dann die Ergebnisse dem Haptik-Forscher melden!



Alwite, 18. November 2016, 17:30 Uhr


Stimmt!
Nachgelesen gibt es die : CD´s. Streicheleinheiten. Notenbeispiel. Artikel-Nr.: 149. Komponist, Alexander Pfluger. Arrangeur, Alexander Pfluger. Format, DIN A4 - etc....

Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login

Alwite, 18. November 2016, 16:10 Uhr


Es gibt viele Formen von Streicheleinheiten, der Vorteil, sie kosten nichts. Ich muß nicht erst in den Laden gehen und welche kaufen. Man trägt sie bei sich, man sollte sie auch nicht für sich behalten, sondern sie weitergeben. Kleine Gesten, große Wirkung.
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login

Schallblech, 18. November 2016, 16:13 Uhr


Bin leider allein zu Hause. Ich packe jetzt die Posaune aus :)

Ulrich Keßler, 18. November 2016, 17:08 Uhr


Lieber Schallblech, da freut sie sich vielleicht und gibt noch viel innigere Töne von sich:
"Ich kuschel mit meiner Posaune und meine Posaune mit mir..."

Schallblech, 18. November 2016, 17:17 Uhr


Am Sonntag auf dem Friedhof darf sie zwischendurch unter den Mantel, damit ihr nicht kalt wird ;)
Zum Glück wirds keinen Frost geben, denn dann braucht sie Schnaps (NUR als Frostschutz gegen das Festfrieren)
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login

Ulrich Keßler, 18. November 2016, 18:04 Uhr


Na dann wünsche ich ein fröhliches Ewigkeitsposaunen!
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login

Atlantica, 18. November 2016, 22:54 Uhr


Gute Gefühle - sicher für eine gewisse Zeit. Für Frauen länger als für Männer. Aber als Allheilmittel? Nicht so ohne weiteres. Hier irrt der Autor!
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login

Alwite, 19. November 2016, 9:05 Uhr


Hoffnung und Zweifel:

Die Hoffnung ging spazieren.
Und als sie leichten Schrittes den Weg entlang lief, traf sie auf den Zweifel. Auch er war spazieren gegangen, um etwas abzuschalten.
„Vielleicht geht er einfach vorbei.“ dachte die Hoffnung.
„Das wird nicht gut gehen.“ dachte der Zweifel.
Da der Weg nur schmal war und keiner der beiden ausweichen wollte, standen sie sich bald wie zwei Cowboys im Duell gegenüber. Als sie auf diese Weise einander anstarrten, wurde ihnen beiden plötzlich die Tatsache bewusst, dass sie sich bis aufs Haar glichen! Wie ein Zwilling dem anderen. Keiner hätte von außen sagen können, wer was war.
Sie wichen erschrocken voreinander zurück und sie liefen auseinander.
„Vielleicht hat er mich gar nicht gesehen.“ dachte die Hoffnung.
„Das hatte nicht gut gehen können.“ dachte der Zweifel.
Kari Stern
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login
Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Per E-Mail empfehlen