hg
Bild vergrößern
Kommissar Maigret (Rowan Atkinson) befragt Madame Dussardier (Sara Kestelman). Foto: ARD

Anzeige

Kommissar Maigret: Die Tänzerin und die Gräfin

TV-Tipp: ARD, Di, 26.12., 21.45 Uhr

26. Dezember 2017

Eines Abends erscheint eine sichtbar aufgelöste, angetrunkene Frau bei Hauptkommissar Maigret (Rowan Atkinson) im Polizeipräsidium.

Bild vergrößern
Kommissar Maigret (Rowan Atkinson) befragt Madame Dussardier (Sara Kestelman). Foto: ARD

Anzeige

Die junge Arlette (Olivia Vinall) arbeitet als Tänzerin und Animierdame in einem verruchten Club im Pariser Amüsierviertel Montmartre. Sie behauptet, ein Gespräch über einen geplanten Mord an einer Gräfin mitgehört zu haben, an dem ein gewisser Oscar beteiligt sein soll. Doch Maigret und sein Team schenken der jungen Dame aufgrund ihres Zustandes wenig Glauben. Daraufhin verlässt sie fluchtartig das Gebäude.

Umso tiefer trifft es den Hauptkommissar und seine Mitarbeiter, als sie am nächsten Morgen die Nachricht erhalten, dass Arlette erwürgt in ihrer Wohnung aufgefunden wurde. Kurz darauf gibt es eine weitere erdrosselte Leiche: eine betagte Gräfin (Nicola Sloane), die morphiumsüchtig in einer verfallenen Wohnung lebte. Entschlossen, den Zusammenhang zwischen beiden Mordfällen herauszufinden und den Killer zur Strecke zu bringen, begibt sich Maigret in die sündigen Untiefen des Montmartre. In dem zwielichtigen Club scheit der Schlüssel zur Aufklärung der Verbrechen zu liegen.

Spannungsgeladene Kriminalfälle, stilvolle Dekors, exzellente Darsteller und im richtigen Moment ein Augenzwinkern: Das sind die Markenzeichen der neuen britischen Kommissar-Maigret-Verfilmungen, die auf den Erfolgsromanen des belgischen Schriftstellers Georges Simenon beruhen. „Die Tänzerin und die Gräfin“ gehört zu Simenons bekanntesten Werken. In der Titelrolle des Ermittlers, den auch die Versuchungen des Pariser Rotlichtmilieus nicht aus der Fasson bringen können: Weltstar Rowan Atkinson.

2

Leser-Kommentare öffnen

Atlantica, 26. Dezember 2017, 12:44 Uhr


Es gibt nichts besseres als die Figur des Kriminal-Kommisars, wie Georges Simenon ihn erfand.
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login

Atlantica, 26. Dezember 2017, 12:44 Uhr


Es gibt nichts besseres als die Figur des Kriminal-Kommisars, wie Georges Simenon ihn erfand.
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login
Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Per E-Mail empfehlen