hg
Bild vergrößern
Michael Vronsky (Robert de Niro) ist nach schrecklichen Erlebnissen im Vietnamkrieg nach Pennsylvania zurückgekehrt. Linda (Meryl Streep) freut sich sehr darüber. Foto: 3sat

Anzeige

Die durch die Hölle gehen

TV-Tipp: 3sat, Fr, 1.9., 22.35 Uhr

1. September 2017

Drei junge Amerikaner werden in den Vietnamkrieg eingezogen. Aus ihrem normalen Leben gerissen, erleben sie Leid und Tod im Krieg, der sie körperlich und seelisch verwundet.

Bild vergrößern
Michael Vronsky (Robert de Niro) ist nach schrecklichen Erlebnissen im Vietnamkrieg nach Pennsylvania zurückgekehrt. Linda (Meryl Streep) freut sich sehr darüber. Foto: 3sat

Anzeige

Michael Ciminos erschütternde Beschreibung menschlicher Deformation durch den Krieg gewann 1978 fünf Oscars für den besten englischsprachigen Film, die beste Regie, den besten Nebendarsteller, den besten Ton und den besten Schnitt.

Michael, Nick und Steven, drei amerikanische Stahlarbeiter russischer Abstammung in Pennsylvania, werden 1968 zum Kriegsdienst in Vietnam einberufen. Steven feiert zuvor noch Hochzeit mit Angela, am Morgen danach gehen Michael und Nick zusammen mit Freunden noch einmal auf die Jagd. In Vietnam erwartet sie die Hölle: Steven wird im Dschungelkampf schwer verletzt, Michael und Nick werden in der Gefangenschaft des Vietcong von grausamen Bewachern gezwungen, „Russisches Roulette“ zu spielen: Sie müssen einen nur mit einer Kugel geladenen Trommelrevolver abwechselnd an den eigenen Kopf halten und abdrücken; die Wächter schließen Wetten ab, wer überlebt.

Nachdem sie durch eine gewagte List entkommen konnten, kehrt Michael ernüchtert in die Heimat zurück, wo er Steven, der seine Beine verloren hat, in einem Pflegeheim für Kriegsveteranen wiederfindet. Nick hat den Verstand verloren und ist in Saigon geblieben, wo er das Roulette des Todes weiterspielt, nun gegen Geld. Als Michael ihn dort herausholen will, kommt Nick um.

1

Leser-Kommentare öffnen

Atlantica, 1. September 2017, 0:21 Uhr


Der Film zeigt das Schreckliche und das Schoene. Sehr gutes Drehbuch, gute Regie und exzellente Schauspieler. Wenn ich ihn bewerten sollte, wuerde ich eine *Eins* geben.
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login
Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Per E-Mail empfehlen