hg
Bild vergrößern

Anzeige

Darf ich vorstellen: Eins mit Sternchen

Angemerkt

Von Gerd-Matthias Hoeffchen | 4. Oktober 2016

Bild vergrößern

Haben Sie Lust, Neues zu entdecken? Dinge aus einem ungewohnten Blickwinkel zu betrachten? Das kann Spaß machen. Beleben. Geist und Gemüt ankurbeln. Und manchmal hilft es, die Welt ein bisschen besser zu verstehen.
Die Sonderseiten „Eins*“ sind solch ein Versuch, Neuland zu betreten. Einen Schritt dorthinzugehen, wo man bisher vielleicht stehengeblieben ist: Männer und Frauen – wie verändert sich da die Beziehung zwischen ihnen? Was finden wir gut daran? Was stört uns? Was wünschen wir uns für die Zukunft?

Die Sonderseiten beschäftigen sich mit der Frage, wie wir uns selbst wahrnehmen. Denn wir gehören ja dazu. Zu einer Gesellschaft, die sich aufteilt in Mann und Frau. Und zu der auch jene gehören, die sich in diesen Rollen nicht wiederfinden.

Eins*, so haben wir die Sonderseiten – quasi ein Magazin innerhalb der Zeitung – genannt. Man spricht es: „Eins mit Sternchen.“ Damit ist etwas Wichtiges gesagt: Bei allen Unterschieden gilt – wir gehören zusammen. Wir sind eins.

Und das Sternchen? Es ist ein Symbol. Mit diesem „Gendersternchen“ kann man seit einiger Zeit Hauptwörtern, die Personen bezeichnen, die Information anfügen: Hier sind wirklich alle Geschlechter gemeint. Männliche, weibliche, transgender und intersexuelle Personen. Beispiel: Bürger*innen.

Das mag ungewohnt klingen. Aber es lohnt, neuen Gedankenanstößen nachzugehen: Neuland. Dreimal im Jahr soll Eins* erscheinen. Es entsteht in Zusammenarbeit von Frauenreferat und Männerarbeit im Institut für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen und UK.

1

Leser-Kommentare öffnen

Matthäus53, 9. Oktober 2016, 19:41 Uhr


Es wäre ja wünschenswert wenn die neue EINS auch über
"Unserekirche.de" mitgelesen und kommentiert werden könnte !
Oder besteht die Möglichkeit einige Exemplare zum Verteilen und Mitlesen zugesandt zu bekommen ? ?
Wenn EINS auch christliche Themen gut beleuchtet wünsche ich dem neuen Blättchen und allen die daran mitarbeiten, Gottes Segen.
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login
Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Per E-Mail empfehlen