hg
Bild vergrößern
Dahinten liegen Solling und Vogler, auf halber Strecke hinterm Hügel die Weser: Blick vom Köterberg nach Osten. Foto: gmh
Bild vergrößern
Weit im Osten: der Köterberg. Grafik:UK
Bild vergrößern
Überragt die Umgebung: der „Brocken des Weserberglands“. Foto: Sönke Kraft/Wikipedia

Anzeige

Märchenhafter Blick

Mein Lieblingsziel (II)

Aus der Printausgabe - UK 30 / 2016

Von Gerd-Matthias Hoeffchen | 27. Juli 2016

Außerhalb der Region kaum bekannt, aber ein Ausflugsziel erster Güte: der Köterberg hoch über der Weser bei Höxter. Wanderungen, Kultur, Ausblick: Auf ins Lipper Bergland!

Bild vergrößern
Dahinten liegen Solling und Vogler, auf halber Strecke hinterm Hügel die Weser: Blick vom Köterberg nach Osten. Foto: gmh
Bild vergrößern
Weit im Osten: der Köterberg. Grafik:UK
Bild vergrößern
Überragt die Umgebung: der „Brocken des Weserberglands“. Foto: Sönke Kraft/Wikipedia

Anzeige

Wanderparadies zu jeder Jahreszeit, Ausgangspunkt für herrliche Tagestouren – und dazu dieser einzigartige Ausblick: Der Köterberg im Lipper Bergland ist ein absoluter Ausflugs-Favorit.
Zugegeben, der Berg mit dem lustigen Namen (Volksmund „Monte Wauwau“; früher wohl mal „Keutersberg“) liegt ein wenig abseits der großen Hauptverkehrslinien. Oberhalb von Höxter, noch so eben auf dem Gebiet von Nordrhein-Westfalen, liegt er quasi „mitten im Nichts“, wie der Engländer so schön sagt.
Aber das ist auf der anderen Seite auch der große Vorzug des einsamen Bergs, der da hoch über der Weser thront: Weite Wälder und Felder kleiden ihn ein, von menschlicher Ansiedlung ringsumher kaum eine Spur. Wer das Naturerlebnis sucht, ist hier richtig.
Zumindest, sobald er die Bergkuppe verlässt. Denn oben, auf der Spitze des 496 Meter hohen „Brocken des Weserberglands“, wie der Köterberg in Anspielung an den berühmten Nachbarn im Harz genannt wird, kann es an sonnigen Wochenenden schon mal eng werden: Der Parkplatz auf der Spitze ist ein beliebter Treff für Motorradfahrer.
Aber geht man nur ein paar Schritte über Wiesen hangabwärts, bleibt von dem Trubel nichts übrig. Ab sofort regiert die Stille. Der Blick geht einmal rundum, eine einzigartige Panorama-Sicht: Nach Osten zu Solling und Vogler, dahinter erkennt man bei klarer Sicht den „echten“ Brocken im Harz; das sind 90 Kilometer Luftlinie. Nach Süden bis zum Herkules in Kassel. Im Westen grüßt oberhalb von Detmold das Hermannsdenkmal. Und im Norden ist die Porta Westfalica zu sehen.
Wer spazieren mag, kann das im oberen Bereich der Wiesen tun; dort sind die Steigungen mäßig. Ambitionierte Wanderer zieht es weiter hinab. Durch tiefe Wälder geht es zur Weser. Noch schöner: Man startet von unten und wandert hinauf. Steigungen sind langgestreckt, nie wird es alpin. Ein gut ausgezeichnetes Wegenetz führt sicher durch die Landschaft.
Eindrucksvoll ist auch eine Einkehr in der Gaststätte oben auf dem Berg. Sie wird in einem Turm betrieben; von hier aus hat man den perfekten Ausblick bei Kaffee und Kuchen oder einer kräftigen Mahlzeit. Auch die Übernachtung in einfachen Zimmern ist hier möglich – einen schöneren Ausblick nach dem Aufwachen dürfte es im ganzen Land nicht geben.
Und eine Übernachtung kann sich lohnen. Denn in der Umgebung warten zahlreiche weitere Ausflugsziele. Etwa die Klosterkirche Marienmünster, Schloss/Kloster Corvey, die Porzellanmanufaktur Fürstenberg oder das malerische Örtchen Polle mit seiner fast spielzeugartig anmutenden Weserfähre. Interessant auch für Gruppenreisen; der Parkplatz oben bietet Raum für Reisebusse.
Der Köterberg ist einen Besuch wert. Das sahen auch die Brüder Grimm so. Nach ihrem Aufenthalt in der Gegend nahmen sie unter dem Titel „Die drei Vögelchen“ eine Erzählung vom Köterberg in ihre Hausmärchen auf.

Anreise: Höxter und Holzminden sind als Ausgangspunkt einer Wanderung gut mit Auto und Bahn erreichbar; Polle und der Köterberg selbst nur mit dem Auto. Navi: Lügde-Köterberg, Köterberg 17.

Infos: Restaurant & Café Köterberg, Telefon (0 52 83) 6 59. Lügde-Marketing, Telefon (0 52 81) 77 08 70.Im Internet: www.koeterberg.de.

Die UK-Sommerserie mit Ausflugs­tipps in Westfalen und Lippe steht diesmal unter dem Motto „Mein Lieblingsziel“. Die zweite Folge führt ins Lipper Bergland zum Köterberg. Weitere Tipps folgen in den nächsten UK-Ausgaben.

1

Leser-Kommentare öffnen

Pirol, 27. Juli 2016, 16:38 Uhr


Danke für den Tipp! Waren am Wochenende gleich mal da. Traumhaft!
Bitte melden Sie sich erst an, um eine Antwort zu verfassen
zum Login
Bitte melden Sie sich erst an, um einen Kommentar zu verfassen
zum Login
Per E-Mail empfehlen